Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Zorc: Aubameyang-Wechselgerüchte führen "Fan in die Irre"
Sportbuzzer Sportmix Zorc: Aubameyang-Wechselgerüchte führen "Fan in die Irre"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 24.07.2017
Auch Michael Zorc weist die Gerüchte über einen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang zurück. Quelle: Guido Kirchner
Anzeige
Dortmund

"Es gibt keine Gespräche. Es gibt keine Verhandlungen. Es gibt nicht einmal Anzeichen dafür", sagte er dem "Kicker". Mit den Gerüchten werde "der Fan in die Irre geführt, da kann man sich nur noch an den Kopf fassen", kritisierte der Sportdirektor von Borussia Dortmund und fügte hinzu: "Das ist eine überraschend neue Qualität in der Berichterstattung, leider keine positive, wenn solche Behauptungen selbst nach einem klaren Dementi aufrechterhalten werden."

Zuvor hatte schon Bosz die jüngsten Schlagzeilen dementiert: "Das ist Quatsch." Die "Bild" hatte berichtet, dass Vorverhandlungen für einen Wechsel von Aubameyang zum chinesischen Club Tianjin Quanjian in der Winterpause bereits abgeschlossen seien. Demnach würde die Borussia mit einer Ablöse von 70 Millionen Euro entschädigt und der Angreifer - bei einem Vertrag bis 2020 - etwa 20 Millionen Euro Netto-Gehalt pro Jahr erhalten. Darauf hatte der BVB bereits am späten Freitagabend umgehend via Twitter reagiert: "Es gibt keinen Kontakt zu einem Club bzgl. Aubameyang, dementsprechend wurde auch mit keinem Club über einen Wechsel im Winter gesprochen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier deutsche Schwimmer starten am Montag in den Vorläufen der WM in Budapest. Derweil dürfte Lokalmatadorin Katinka Hosszú erneut die Duna Aréna zum beben bringen.

24.07.2017

Nach den sechs Einzeldisziplinen geht es bei der Fecht-WM in Leipzig mit den Mannschaftswettbewerben weiter. Zum Auftakt stehen speziell die deutschen Säbelherren im Blickpunkt. Nachdem sie im Einzel medaillenlos blieben, soll nun der Konter im Team folgen.

24.07.2017

Verglichen mit Deutschland ist Russland im Frauenfußball ein Zwerg. Doch die Ambitionen sind groß vor dem Spiel gegen die DFB-Elf. Für die EM in den Niederlanden holt sich die Sbornaja auch Tipps bei Russlands Männern. Nun ist sogar das Viertelfinale möglich.

24.07.2017
Anzeige