Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Werder will Gnabry direkt von Arsenal - Einigung erzielt
Sportbuzzer Sportmix Werder will Gnabry direkt von Arsenal - Einigung erzielt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 30.08.2016
Serge Gnabry steht vor einem Wechsel in die Bundesliga. Quelle: Alejandro Ernesto
Anzeige
Bremen

Fußball-Profi Serge Gnabry steht unmittelbar vor einem Wechsel in die Bundesliga zu Werder Bremen. Laut Werder-Sportchef Frank Baumann sind sich die Hanseaten mit Gnabrys Club FC Arsenal bereits über einen Wechsel einig.

"Aber es ist noch nichts unterschrieben", sagte Baumann. Bis Mittwochmittag soll der Transfer aber vollzogen sein. "Mit dem Spieler sind wir uns einig und sind zuversichtlich, dass der Wechsel klappt."

Demnach soll der 21-Jährige einen langfristigen Vertrag in Bremen bekommen. Die Ablösesumme soll Schätzungen zufolge bei vier bis fünf Millionen Euro liegen. "Finanziell ist das absolut im Rahmen", sagte Baumann, ohne sich auf konkrete Zahlen zu beziehen.

Zuvor war ein bevorstehender Wechsel des Silbermedaillengewinners von Rio in die Bundesliga bekannt geworden. Laut Sky Sport News HD sollte Gnabry aber von Bayern München verpflichtet und an Werder verliehen werden. Dies dementierte Baumann nun. "Der FC Bayern spielt bei einem möglichen Wechsel keine Rolle", meinte der frühere Werder-Profi.  

Gnabry soll die Verletzung von Neuzugang Max Kruse auffangen, der noch mehrere Wochen ausfallen wird. "Wenn es bei Gnabry nicht klappen sollte, wovon ich nicht ausgehe, werden wir nichts mehr machen", sagte Baumann weiter.

Gnabry war 2011 vom VfB Stuttgart nach London gewechselt, konnte sich bei Arsenal aber nie durchsetzen. Zuletzt sorgte der Offensivspieler bei den Olympischen Spielen mit sechs Toren in sechs Spielen für Furore. Das Transferfenster für Käufe schließt an diesem Mittwoch um 18.00 Uhr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bastian Schweinsteiger erlebt bei Manchester United gerade die harte Seite des Fußball-Business. Ans Aufhören denkt er mit 32 nicht. Die Nationalmannschaft war zwölf Jahre eine Refugium für ihn. Und seinem Nachfolger im Kapitänsamt gibt der Weltmeister einen Ratschlag.

30.08.2016

Kurz vor dem Ende der Transferfrist hat der VfL Wolfsburg noch einmal bekräftigt, Weltmeister Julian Draxler gegen dessen Willen behalten zu wollen. "Es gibt keinen Abgang von Julian Draxler", sagte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking.

30.08.2016

Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng hat sein Interesse am Kapitänsamt in der deutschen Nationalelf bekräftigt. "Bereit wäre ich, das wäre eine große Ehre, aber es ist kein Muss", sagte der 27 Jahre alte Innenverteidiger am Rande des "Sportbild"-Awards in Hamburg. 

"Wir sind alle sehr gespannt, ich bin sehr entspannt.

30.08.2016
Anzeige