Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wer folgt Cilic? Federer und Chung wollen ins Finale

Australian Open Wer folgt Cilic? Federer und Chung wollen ins Finale

Chung will den nächsten Coup schaffen: Der Alexander-Zverev-Bezwinger bekommt es im Halbfinale in Melbourne mit Weltklassespieler Federer zu tun. Hat er eine Chance?

AltmeisterRoger Federer trifft im Halbfinale der Australian Open auf Jungprofi Chung Hyeon.

Quelle: Lukas Coch

Melbourne. Es ist ein Duell der Generationen: Tennis-Superstar Roger Federer und Jungprofi Chung Hyeon ermitteln am Freitag im Halbfinale der Australian Open, wer im Finale gegen Marin Cilic spielen wird.

Der 36 Jahre alte Schweizer und der 15 Jahre jüngere Südkoreaner stehen sich zum ersten Mal gegenüber. Auch die Grand-Slam-Turnier-Bilanzen der Kontrahenten könnte kaum unterschiedlicher sein: Federer strebt sein 30. Finale bei einem Grand-Slam-Turnier an. Gewonnen hat er von seinen bisherigen Endspielen 19. Chung hingegen steht erstmals und als erster Südkoreaner überhaupt bei einem der vier wichtigsten Turniere der Tennis-Saison in der Vorschlussrunde.

"Ich werde einfach versuchen, mein bestes zu geben", sagte Chung, der in dem Turnier schon die Zverev Brüder Mischa und Alexander sowie Novak Djokovic besiegte. Favorit Federer, der bislang jeden Satz bei den Australien Open gewann, begegnete dem Herausforderer mit Respekt. "Es ist großartig, neue Namen auf der Bühne zu sehen, wir brauchen das", sagte der Schweizer.

Sollte Federer gewinnen, wäre er auch im Endspiel der klare Favorit. Finalgegner Cilic hatte sich im Halbfinale gegen den Briten Kyle Edmund in drei Sätzen durchgesetzt und als erster kroatischer Tennisprofi das Endspiel in Melbourne erreicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sportmix
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr