Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Weltcup in Willingen: Olympia-Probe, Scheck und Scooter
Sportbuzzer Sportmix Weltcup in Willingen: Olympia-Probe, Scheck und Scooter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 03.02.2018
Richard Freitag macht sich auf der Mühlenkopfschanze bereit für seinen Probesprung. Quelle: Arne Dedert
Anzeige
Willingen

Unmittelbar nach der Eröffnungsfeier heizt H.P. Baxxter, besser bekannt als Scooter, den 10 000 Fans im beschaulichen Sauerland gleich mal ein. 

Der Skisprung-Weltcup in Willingen ist mehr als einfach nur von der Schanze springen: An der Mühlenkopfschanze und in dem kleinen Ort herrscht Ausnahmezustand, wenn die Asse um Richard Freitag für drei Tage dort gastieren. Schlager und Ballermann-Songs gehören dann genauso zum Programm wie das längst bekannte "Ziiiiiieh", um vor allem die deutschen Springer anzufeuern.

Vor dem ersten Einzel am Samstag machte der 26-jährige Freitag den teilweise kreischenden Fans mit einem zweiten Platz in der Qualifikation schon einmal Hoffnung.

SIEGER-SCHECK: Wer aus fünf Sprüngen die meisten Punkte erzielt, bekommt 25 000 Euro. Nach Tag eins führt der polnische  Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch, allerdings nur etwa einen Meter vor Freitag. "Man hat gesehen, es geht knapp zu. Das bedeutet mir schon etwas, das ist ein neues Event", sagte der Sachse. Mit Stephan Leyhe (143 Meter) als Siebtem schaffte es ein weiterer DSV-Adler unter die besten Zehn.

EINZIGARTIGE STIMMUNG: 21 000 Zuschauer sind für Samstag angekündigt, das Stadion im Upland wird ausverkauft sein. "Das ist eines der schönsten Springen im Jahr", sagte Bundestrainer Werner Schuster.  Sportlich sieht er gute Chancen. "Natürlich wäre es schön, wenn wir um den Sieg springen können", sagte der Österreicher. Bei Freitag und Wellinger müsse das Podium das Ziel sein. Schuster ergänzte mit Blick auf das "Willingen Five": "Vielleicht kann auch einer den großen Wurf landen."

TEST FÜR OLYMPIA: Eine Woche vor dem ersten Olympia-Springen sind die Adler noch einmal in Nordhessen gefordert. Als Generalprobe will der Bundestrainer die Springen in Willingen aber nicht sehen. Vor allem nicht, weil in Pyeongchang auf der Kleinschanze gestartet wird. "Es ist der letzte Wettkampf vor den Spielen. Im Endeffekt sind die Schanzen schon unterschiedlich", sagte Schuster.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christian Prokop hat sich erstmals seit der vorzeitigen Abreise von der EM-Endrunde in Kroatien öffentlich geäußert. Der Bundestrainer bekräftigt vor dem All-Star-Game den Wunsch, im Amt bleiben zu wollen. Er räumt aber auch eigene Fehler ein.

02.02.2018

Für das Heimspiel in Willingen bekommen die DSV-Adler auch finanziell einen Anreiz. Unmittelbar vor Olympia liegt der Termin für den  Kult-Weltcup ungünstig - trotzdem macht fast kein Top-Athlet Pause.

02.02.2018

Ein Stück Motorsportgeschichte wird es bald nicht mehr geben. Die legendäre Kartbahn in Kerpen, wo Michael Schumacher und sein Bruder Ralf zu Topstars ausgebildet wurden, wird jetzt offiziell abgerissen. Der Grund ist schmutzig.

02.02.2018
Anzeige