Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Verdacht auf Korruption: Neues Verfahren gegen Blatter
Sportbuzzer Sportmix Verdacht auf Korruption: Neues Verfahren gegen Blatter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 09.09.2016
Gegen den ehemaligen FIFA-Präsident Joseph Blatter wird erneut ermittelt. Quelle: Valentin Flauraud
Anzeige
Zürich

Nach der Verbannung aus der Fußball-Welt droht Joseph Blatter nun auch die Verurteilung wegen Korruption und Bestechung. Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands eröffnete ein neues Verfahren gegen den früheren FIFA-Präsidenten.

Im Zuge der Zahlungen von Millionen-Gehältern, Boni und Provisionen werde auch gegen den ehemaligen Generalsekretär Jérôme Valcke und Ex-Finanzchef Markus Kattner ermittelt, teilte die FIFA am Freitag mit.

Das Trio soll sich laut einer internen Untersuchung der FIFA in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 79 Millionen Schweizer Franken bereichert haben, wie die FIFA bereits Anfang Juni mitgeteilt hatte. Der Weltverband leitete damals die Unterlagen an die Schweizer Bundesanwaltschaft und die US-Justizbehörde weiter.

Laut der FIFA hätten die Zahlungen und die Vertragsabschlüsse gegen Schweizer Recht verstoßen. Blatter wies die Vorwürfe wegen Bereicherung vor drei Monaten zurück und bezeichnete die Zahlungen als "sauber und fair". Am Freitag wollte er sich auf Anfrage nicht zum neuen Verfahren äußern.

Gegen ein viertes langjähriges Mitglied der Führungsriege im Weltfußball verhängte die Ethikkommission bereits eine lebenslange Sperre. Der frühere FIFA-Vize Jeffrey Webb wurde für alle Aktivitäten im Fußball gesperrt. Der frühere Präsident des Kontinentalverbands von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik muss zudem eine Million Schweizer Franken zahlen.

Der Funktionär von den Kaimaninseln hatte bereits im November gestanden, vor und nach seiner Wahl zum CONCACAF-Präsidenten Schmiergelder in Millionenhöhe angenommen zu haben. Ihm könnten nun außerdem noch bis zu 20 Jahre Haft drohen.

Die FIFA-Ethikhüter untersuchen im Fall von Blatter, Valcke und Kattner nun gleich fünf Verstöße gegen das Ethik-Reglement des Weltverbands: Allgemeine Verhaltensregeln (Artikel 13), Loyalität (15), Interessenkonflikte (19), Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen (20) sowie Bestechung und Korruption (21).

Der langjährige FIFA-Chef Blatter, der sein Amt im Zuge der Korruptionsaffäre niedergelegt hatte, geht derzeit vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen seine laufende Ethiksperre vor. Im Zusammenhang mit einer dubiosen Zahlung von zwei Millionen Franken von Blatter an den ebenfalls gesperrten UEFA-Präsidenten Michel Platini im Jahr 2011 stellte die Ethikkommission einen "Interessenskonflikt" fest. Das FIFA-Berufungsgremium hatte den Bann wegen der Verdienste Blatters von acht auf sechs Jahre reduziert.

Ex-Generalsekretär Valcke wurde im Januar von der FIFA entlassen. Er wurde von den Ethikhütern des Weltverbands für zwölf Jahre gesperrt, die Berufungskammer reduzierte diesen Bann ebenfalls um zwei Jahre. Der gebürtige Bayreuther Kattner rückte nach der Suspendierung Valckes zunächst auf den Posten des geschäftsführenden FIFA-Generalsekretärs. Am 23. Mai wurde der 45-Jährige wegen "Verletzungen seiner treuhänderischen Verantwortung in Bezug auf sein Arbeitsverhältnis" mit sofortiger Wirkung entlassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs Trainer-Wunschkandidat Nummer eins betritt endlich die heimische Arena. Doch Thomas Tuchel, der den Leipzigern vor gut eineinhalb Jahren eine bittere Absage erteilte, gastiert am Samstag mit dem BVB in Sachsen - und steht vor einer kniffligen Aufgabe.

09.09.2016

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst demonstrieren bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften weiter ihre Stärke.

Die Olympiasiegerinnen aus Hamburg kamen mit einem souveränen 2:0 (21:9, 21:12) im Achtelfinale gegen die an Position neun gesetzten Kim Behrens und Nadja Glenzke (Münster/Berlin) ihrem dritten gemeinsamen Meistertitel näher.

09.09.2016

Am Samstag gibt Mario Gomez nach drei Jahren sein Comeback in der Bundesliga. In Wolfsburg sind die Hoffnungen in den 31-Jährigen groß. Trotz dessen Bekenntnis für den schwierigen Standort könnte die Dauer des Engagements kurz sein. Fragen nach der Nachhaltigkeit bleiben.

09.09.2016
Anzeige