Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Kerbers Coach Fissette: "Kommunikation muss deutlich sein"
Sportbuzzer Sportmix Tennis Kerbers Coach Fissette: "Kommunikation muss deutlich sein"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 11.03.2018
Wim Fissette trainiert Angelique Kerber. Quelle: Dita Alangkara
Anzeige
Berlin

Da muss die Kommunikation deutlich sein", sagte der Belgier dem "tennis Magazin" und fügte hinzu: "Am Ende ist es mein Ziel, dass sich meine Spielerin selbstständig verbessern kann, wenn ein Schlag falsch abgelaufen ist."

Nach zwei Grand-Slam-Turnier-Siegen 2016 gewann Kerber im vergangenen Jahr keine WTA-Veranstaltung und rutschte in der Weltrangliste ab. Danach trennte sie sich von ihrem langjährigen Coach Torben Beltz und arbeitet seitdem mit Fissette. In das neue Jahr startete die 30-Jährige erfolgreich, zuletzt schied sie in Doha im Viertelfinale aus.

Fissette berichtete, dass Kerbers Selbstvertrauen im vergangenen Jahr gelitten habe. "Wir haben ihr zum Beispiel Videos gezeigt von Matches, in denen sie überragend gespielt hat, damit sie das visualisieren konnte, um sich zu erinnern, wie stark sie in der Vergangenheit war", sagte der Trainer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tennisspielerinnen Mona Barthel und Sabine Lisicki sind beim WTA-Turnier in Budapest in die zweite Runde eingezogen.

Die 27 Jahre alte Neumünsteranerin Barthel setzte sich am Montag nach 2:12 Stunden gegen die Ukrainerin Katerina Koslowa 7:6 (7:3), 5:7, 6:0 durch.

22.02.2018

Die deutschen Tennis-Herren um Alexander Zverev werden ihr Davis-Cup-Viertelfinal-Duell gegen Spanien in der Stierkampfarena von Valencia bestreiten.

Das gab der spanische Tennisverband RFET in Madrid bekannt.

21.02.2018

Roger Federer ist nun auch offiziell wieder die Nummer eins der Weltrangliste. Der mit 36 Jahren älteste Ranglisten-Erste der Tennis-Historie führt das am Montag veröffentlichte Ranking mit 10 105 Punkten an und hat 345 Zähler Vorsprung auf Rafael Nadal.

21.02.2018
Anzeige