Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Kerber will ins Viertelfinale der Australian Open
Sportbuzzer Sportmix Tennis Kerber will ins Viertelfinale der Australian Open
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 21.01.2018
Angelique Kerber zeigt bisher starke Leistungen bei den Australian Open. Quelle: Vincent Thian
Anzeige
Melbourne

Ihre Gegnerin trat am Sonntag noch im Doppel an, Angelique Kerber verlegte ihr Training in die Halle. Konzentriert und ein wenig abgeschottet vom Rummel auf der Anlage im Melbourne Park bereitete sich die letzte im Turnier verbliebene Deutsche auf ihr Achtelfinale bei den Australian Open vor.

In der Nacht zu Montag trifft die 30 Jahre alte Kielerin auf Su-Wei Hsieh aus Taiwan - und will gegen die zwei Jahre ältere Außenseiterin beim ersten Grand Slam der neuen Tennis-Saison in das Viertelfinale. "Für mich geht es jetzt weiter, ich schaue nicht zu weit nach vorne, jetzt ist die nächste Runde dran", sagte Kerber gewohnt zurückhaltend nach ihrem überraschend schnellen Drittrunden-Sieg gegen Maria Scharapowa.

Su-Wei Hsieh hatte in der zweiten Runde Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza aus Spanien bezwungen und anschließend die an Nummer 26 gesetzte Polin Agnieszka Radwanska aus dem Turnier geworfen.

Doch gegen die Weltranglisten-88. mit der beidhändigen Vorhand gilt Kerber als klare Favoritin. Den bislang einzigen Vergleich gewann die Norddeutsche 2013 beim Sandplatz-Turnier in Madrid in drei Sätzen. Zwölf Siege in zwölf Matches stehen mittlerweile in Kerbers Arbeitszeugnis für diese Saison. Beim Hopman Cup in Perth hatte Kerber alle ihre Einzel gewonnen, beim WTA-Turnier in Sydney ihren ersten Titel seit den US Open 2016 gefeiert.

Ihr Krisenjahr 2017 ohne Turniersieg und mit dem Abrutschen in der Weltrangliste scheint sie unter dem neuen Trainer Wim Fissette hinter sich gelassen zu haben. "In dieser Form ist sie die Turnierfavoritin", sagte der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker nach dem Sieg gegen Scharapowa im TV-Sender Eurosport.

"Kerber löst das Problem Scharapowa", lautete die Überschrift in der australischen Zeitung "Herald Sun". "Die frühere Australian-Open-Siegerin schickt eine deutliche Warnung, dass sie in Top-Form zurück ist", schrieb die Zeitung "The Age".

Von anfangs insgesamt 17 deutschen Tennisprofis hat es Kerber als einzige in die zweite Woche geschafft. In der Damen-Konkurrenz ist sie die einzig verbliebene Grand-Slam-Siegerin. "Ich schaue nicht drauf, wer noch im Tableau ist und wer nicht", sagte die Australian- Open- und US-Open-Gewinnerin von 2016. "Ich schaue nur von Match zu Match."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weltranglisten-Erste bei den Herren und die Nummer zwei der Setzliste bei den Damen stehen im Viertelfinale. Ein britischer Tennisprofi feiert bei den Australian Open eine Premiere - in Abwesenheit von Andy Murray.

21.01.2018

Auch bei den Australian Open scheitert Alexander Zverev früh. Noch immer scheint der Druck bei den Grand-Slam-Turnieren zu groß für den hochgehandelten Hamburger. Boris Becker glaubt zu wissen, woran es liegt. Roger Federer tröstet und gibt hilfreiche Tipps.

21.01.2018

Die amtierende WTA-Weltmeisterin und frühere Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki steht zum ersten Mal seit 2012 wieder im Viertelfinale der Australian Open.

21.01.2018
Anzeige