Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Franzosen verkürzen im Davis-Cup-Finale gegen Kroatien
Sportbuzzer Sportmix Tennis Franzosen verkürzen im Davis-Cup-Finale gegen Kroatien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 24.11.2018
Nicolas Mahut (r) und Pierre-Hugues Herbert haben Frankreich gegen Kroatien im Rennen gehalten. Quelle: Thibault Camus/AP
Lille

Vor den beiden finalen Einzel-Partien steht es damit 2:1 für Kroatien. Zuvor hatte Borna Coric gegen Jeremy Chardy mit 6:2, 7:5, 6:4 gewonnen. Anschließend setzte sich der frühere US-Open-Sieger Marin Cilic auf dem Sandplatz gegen Jo-Wilfried Tsonga mit 6:3, 7:5, 6:4 durch.

Das Finalduell in Lille ist die letzte Auflage des Davis Cups nach altem Muster. Im kommenden Jahr wird nach der ersten Runde im Februar der Sieger des Teamwettbewerbs in einer Final-Woche mit 18 Teams Mitte November in Madrid gekürt. Die Neuregelung wird von vielen Spielern, Verbänden und Ex-Profis kritisiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die kroatischen Tennis-Herren stehen vor ihrem zweiten Davis-Cup-Titel nach 2005.

Im Finale in Frankreich sind die Kroaten am ersten Tag mit 2:0 gegen den Gastgeber in Führung gegangen und brauchen nun aus dem Doppel am Samstag und den beiden abschließenden Einzeln am Sonntag nur noch einen Punkt zum Sieg.

23.11.2018

Der renommierte Tennistrainer Niki Pilic hat die im vergangenen August beschlossene Reform des Davis Cups heftig kritisiert.

"Das ist ein Skandal. Diese Reform ist von Tennis-Analphabeten gemacht worden", sagte der langjährige deutsche Daviscup-Kapitän der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten".

23.11.2018

Davis Cup, Laver Cup, ATP Cup - wer soll da noch durchblicken? Der Kalender im Tennis wird immer mehr aufgebläht. Es geht, natürlich, ums Geld. Doch am Ende wird die Qualität leiden, denn die Topspieler können und wollen gar nicht überall dabei sein.

22.11.2018