Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Davis-Cup-Kapitän Hewitt: Einsatz gegen Deutschland möglich
Sportbuzzer Sportmix Tennis Davis-Cup-Kapitän Hewitt: Einsatz gegen Deutschland möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 30.01.2018
Lleyton Hewitt erwägt einen Einsatz im Davis-Cup-Doppel gegen Deutschland. Quelle: Darren England
Anzeige
Brisbane

Am Donnerstag werden wir es wissen", sagte Hewitt in Brisbane. Dort trifft die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes am Wochenende auf Gastgeber Australien. Der 36 Jahre alte Hewitt hat seine Einzel-Karriere bereits beendet, trat zuletzt aber bei den Australian Open im Doppel mit seinem früheren Davis-Cup-Kollegen Sam Groth an und erreichte das Viertelfinale.

Schon 2016 gegen die USA hatte der frühere Weltranglisten-Erste gemeinsam mit John Peers das Doppel bestritten, obwohl er auch damals schon als Teamkapitän im Einsatz war. Am Donnerstag werden die Partien für das Duell in der Pat-Rafter-Arena ausgelost.

Im deutschen Aufgebot von Teamchef Michael Kohlmann stehen Alexander Zverev (Hamburg), Jan-Lennard Struff (Warstein), Peter Gojowczyk (München) und Doppel-Spezialist Tim Pütz (Frankfurt/Main). Für Australien sind Nick Kyrgios, Alex De Minaur, Jordan Thompson, John Millman und John Peers nominiert. Seit dieser Saison ist es im Davis Cup testweise möglich, fünf Spieler statt wie bislang nur vier zu nominieren. Sollte Hewitt einen Einsatz im Doppel erwägen, müsste er dafür einen aus seinem vorgesehenen Spieler-Quintett streichen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mona Barthel ist beim Tennis-Turnier in St. Petersburg gegen die zuletzt wegen dreier verpasster Dopingkontrollen in die Schlagzeilen geratene Französin Alizé Cornet ausgeschieden.

29.01.2018

Nach seinem sechsten Sieg von Roger Federer bei der Australian Open ist die internationale Press voll des Lobes.

GROSSBRITANNIEN

"The Guardian": "Das Wunder von Roger Federers Sieg gegen den 29-jährigen Marin Cilic am Sonntag war nicht nur, dass er den 20. Grand-Slam-Titel im 30. Finale gewann, sondern dass der 36-jährige Schweizer die zwei Wochen bis dahin mit so großer Perfektion meisterte.

29.01.2018

Angelique Kerber ist nach ihrem Halbfinal-Einzug bei den Australian Open wie angekündigt unter die ersten Zehn in der Tennis-Weltrangliste zurückgekehrt.

Die einstige Nummer eins verbesserte sich im neuen Ranking um sieben Plätze auf den neunten Rang.

29.01.2018
Anzeige