Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Belgierin Mertens erste Halbfinalistin in Melbourne
Sportbuzzer Sportmix Tennis Belgierin Mertens erste Halbfinalistin in Melbourne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 23.01.2018
Die Belgierin Elise Mertens schlägt im Viertelfinale gegen Jelina Switolina aus der Ukraine auf. Quelle: Julian Smith
Anzeige
Melbourne

Im Kampf um den Einzug in das Endspiel trifft die Weltranglisten-37. am Donnerstag auf die frühere Nummer eins Caroline Wozniacki aus Dänemark oder die Spanierin Carla Suárez Navarro.

Mertens ist die erste belgische Viertelfinalistin bei den Australian Open seit Kim Clijsters im Jahr 2012. Zu Beginn der Saison holte Mertens den Titel beim WTA-Turnier in Hobart. Ihre einzige Niederlage in diesem Jahr kassierte sie beim Hopman Cup in Perth gegen Angelique Kerber. Die 30 Jahre alte Kielerin bestreitet ihr Viertelfinale gegen Madison Keys aus den USA am Mittwoch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im zweiten Satz liegt Angelique Kerber im Achtelfinale der Australian Open 4:5, 0:15 zurück, kann das Duell mit der Taiwanesin Su-Wei Hsieh aber noch drehen. Nun wartet die letztjährige US-Open-Finalistin.

22.01.2018

Zwei Tage nach seinem Sieg gegen Alexander Zverev wirft der Südkoreaner Chung Hyeon auch den sechsmaligen Australian-Open-Champion Novak Djokovic aus dem Turnier. Im Viertelfinale kommt es nun zu einem Überraschungs-Duell.

22.01.2018

Mit einem lockeren Sieg in drei Sätzen ist Titelverteidiger Roger Federer in das Viertelfinale der Australian Open eingezogen.

Der 36 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz ließ seinem ungarischen Gegner Marton Fucsovics keine Chance und gewann in 2:01 Stunden 6:4, 7:6 (7:3), 6:2. Der 19-malige Grand-Slam-Sieger bekommt es in der Runde der besten acht am Mittwoch mit dem Tschechen Tomas Berdych zu tun.

22.01.2018
Anzeige