Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tennis Becker über Kerber: "Mich erinnert das sehr an 2016"
Sportbuzzer Sportmix Tennis Becker über Kerber: "Mich erinnert das sehr an 2016"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:32 18.01.2018
Traut Angelique Kerber bei den Australian Open einiges zu: Ex-Tennis-Star Boris Becker. Quelle: Peter Kneffel
Anzeige
Melbourne

"Mich erinnert das sehr an 2016: Die Siegerin bei den Australian Open hieß damals Angie Kerber", sagte der dreimalige Wimbledon-Gewinner im TV-Sender Eurosport.

Der 50-Jährige sieht Kerber auch als Favoritin in ihrem Drittrunden-Match am Samstag in Melbourne gegen die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin Maria Scharapowa. "Aus meiner Sicht ist Kerber stärker. Sie strotzt voller Selbstbewusstsein und hat das Vorbereitungsturnier in Sydney gewonnen. Zudem hat sie einen neuen Trainer und alles stimmt bei ihr", meinte der Eurosport-Experte.

Kerber hatte bei dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres am Donnerstag die Kroatin Donna Vekic besiegt. An ihrem 30. Geburtstag setzte sie sich gegen die von ihrem Ex-Trainer Torben Beltz betreute Vekic mit 6:4, 6:1 durch. Scharapowa hatte die an Nummer 14 gesetzte Anastasija Sevastova aus Lettland 6:1, 7:6 (7:4) geschlagen.

Kerber ist die einzige von anfangs sieben deutschen Tennisspielerinnen in der dritten Runde. 2016 hatte sie die Grand-Slam-Turniere in Melbourne und New York gewonnen und war zur Nummer eins aufgestiegen. Nach einem entschäuschenden Jahr 2017 startete Kerber stark in die neue Saison und ist seit elf Matches ungeschlagen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei fast 40 Grad hält sich Angelique Kerber nicht lange auf. Nun kommt es in Melbourne zum Tennis-Duell mit einer anderen früheren Weltranglisten-Ersten. Andrea Petkovic verliert, Alexander Zverev gewinnt einen deutschen Vergleich, Maximilian Marterer überrascht.

18.01.2018

Die frühere Australian-Open-Siegerin und ehemalige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa hat in Melbourne die dritte Runde erreicht. Die 30 Jahre alte Tennisspielerin aus Russland schlug die an Nummer 14 gesetzte Anastasija Sevastova aus Lettland 6:1, 7:6 (7:4).

18.01.2018

Der deutsche Nachwuchsprofi Maximilian Marterer hat bei den Australian Open für eine weitere Überraschung gesorgt und die dritte Runde erreicht.

Der 22 Jahre alte Nürnberger rang in einem Linkshänder-Duell den Spanier Fernando Verdasco in 3:27 Stunden mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:5), 3:6, 6:3 nieder.

18.01.2018
Anzeige