Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Rummenigges Wunsch vor Real-Spiel: Sieg "ohne Gegentor"
Sportbuzzer Sportmix Rummenigges Wunsch vor Real-Spiel: Sieg "ohne Gegentor"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 11.04.2017
Am liebsten hätte es Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende vom FC Bayern München, wenn Real Madrid kein Treffer gelänge. Foto: Andreas Gebert
Anzeige
München

Real hat in den vergangenen drei Jahren zweimal die Champions League gewonnen. Aber das ist auch eine große Motivation für unsere Mannschaft", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München der Deutschen Presse-Agentur.

Am Mittwoch will der deutsche Fußball-Rekordmeister mit einem Heimerfolg in der Allianz Arena den Grundstein für den Einzug in das Halbfinale legen. "Wir brauchen zwei sehr konzentrierte und gute Spiele, mit hoffentlich wenig Fehlern. Es wäre schön, wenn wir das Hinspiel in München gewinnen würden. Idealerweise ohne Gegentor", erklärte Rummenigge.

Das Hinspiel ist das 23. Aufeinandertreffen beider Teams. Bayern gegen Real ist die häufigste Paarung im Europapokal. Beim letzten Duell setzten sich die Spanier im Halbfinale der Saison 2013/14 durch. Damals gewann das Real-Team vom heutigen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti nach einem 1:0 in Madrid das Rückspiel in München mit 4:0.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannover 96 ist vor dem brisanten Nachbarschafts-Duell gewarnt:  Braunschweig gewinnt fünf Tage vor dem Derby schon wieder ein Spiel in der Nachspielzeit.

11.04.2017

Die WM-Qualifikation ist in Gefahr, der Verband handelt: Der nächste Trainer in Argentinien ist weg. Der Vizeweltmeister kommt nicht zur Ruhe. Übernimmt nun Sampaoli, ehemaliger Erfolgscoach der chilenischen Nationalmannschaft? Oder gar Simeone?

11.04.2017

Die USA, Mexiko und Kanada bewerben sich gemeinsam um die Fußball-WM im Jahr 2026. Das kündigten die Präsidenten der drei Fußball-Verbände in New York an. Selbst von Donald Trump kommt Unterstützung.

11.04.2017
Anzeige