Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Sieg für Werth beim Dressur-Weltcup in Amsterdam

Erfolg in der Kür Sieg für Werth beim Dressur-Weltcup in Amsterdam

Bei der Weltcup-Kür im niederländischen Amsterdam hat Isabell Werth (Rheinberg) im Sattel von Weihegold gewonnen. Die dreifache Weltcupsiegerin setzte sich mit 88,54 Prozentpunkten durch und wiederholte ihren Erfolg vom vergangenen Jahr.

Platz zwei ging an den Niederländer Edward Gal auf Zonik mit 81,86 Prozentpunkten.

Isabell Werth gewann auf Weihegold.

Quelle: Sebastian Gollnow

Amsterdam. Zweitbeste Deutsche wurde Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) auf Unee. Die 31-Jährige wurde Dritte mit 81,195 Prozentpunkten.

Die dritte deutsche Starterin, Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn), landete mit Fabregaz auf Platz fünf. Pech hatte Helen Langehanenberg (Billerbeck). Die Vize-Weltmeisterin von 2014 musste die Prüfung mit Damsey abbrechen.

Amsterdam war die sechste der neun Weltcup-Etappen für die Dressurreiter. Die nächste Etappe steht in Neumünster Mitte Februar an. Zum Weltcup-Finale treffen sich die Besten Mitte April in Paris. Werth ist als Titelverteidigerin für das Finale gesetzt, alle anderen Reiter müssen sich über ihre gesammelten Weltcup-Punkte für Paris qualifizieren. Nach sechs Etappen führt der Schwede Patrik Kittel das Weltcup-Ranking mit 74 Punkten an. Nach der Etappe Amsterdam folgt von Bredow-Werndl nun mit 57 Punkten auf Platz zwei vor Dorothee Schneider (Framersheim) und Lütkemeier auf den Plätzen drei und vier.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reiten
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr