Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Rangnick verteidigt BVB-Trainer Tuchel
Sportbuzzer Sportmix Rangnick verteidigt BVB-Trainer Tuchel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 14.05.2017
Leipzigs Sportdirektor beim „Sportbuzzer Fantalk 3.0“. Quelle: Christian Modla
Leipzig

Weiter sagte Leipzigs Sportdirektor: „Ich muss eine Lanze für Thomas Tuchel brechen. Er hat es bisher hervorragend gemacht. Nach einer fünfjährigen Ära von Jürgen Klopp sein Nachfolger zu werden, das ist nicht die dankbarste Aufgabe“, erklärte Rangnick, der selbst 260-mal in der Bundesliga trainierte, beim „Sportbuzzer Fantalk 3.0“. Rangnick weiter: „Diese Aufgabe hat Thomas bis jetzt sportlich und auch in der Art, wie er sich mit der Mannschaft präsentiert, bravourös gelöst.“

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt in einem Interview von „Dissensen“ zwischen ihm und seinem Trainer berichtet, auch Spieler sollen sich anonym gegen Tuchel ausgesprochen haben. Das Verhältnis zwischen Watzke und Tuchel gilt als zerrüttet. Rangnick glaubt: „Wenn er tatsächlich nicht mehr da wäre am Ende der Saison, dann ist es keine leichte Aufgabe, einen Trainer zu finden, der in seine großen sportlichen Fußstapfen treten kann. Ich würde mir für den Fußball und auch für Thomas Tuchel wünschen, dass diese Geschichte am Ende der Saison noch nicht zu Ende ist.“

Hier geht’s zur ersten Ausgabe des „Sportbuzzer Fantalk 3.0“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trainer Tayfun Korkut muss bei Bayer Leverkusen wie erwartet nach Saisonende wieder gehen. Wie der Club die Entscheidung aber öffentlich macht, wirkt befremdlich. Am Tag danach räumt Geschäftsführer Schade einen Kommunikationsfehler ein.

14.05.2017

Für Bayerns welterfahrenen Trainer steht fest: Das war nur der Vorgeschmack. RB Leipzig wird in der kommenden Saison auch mit der Herausforderung Champions League ein noch härterer Gegner sein. Die Vorstellung gegen München war bereits atemraubend.

14.05.2017

Der MSV Duisburg kehrt auf Anhieb in die 2. Fußball-Bundesliga zurück, Holstein Kiel nach 36 Jahren. Beide Traditionsclubs sind nicht mehr von den ersten Rängen der 3. Liga zu verdrängen. Um den Relegationsplatz streiten Jahn Regensburg und der 1. FC Magdeburg.

14.05.2017