Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Vuelta: Chaves gewinnt Bergankunft - Nibali-Ausschluss
Sportbuzzer Sportmix Radsport Vuelta: Chaves gewinnt Bergankunft - Nibali-Ausschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 23.08.2015
Anzeige
Carminito del Rey

Er setzte sich nach dem reichlich drei Kilometer langen Schlussanstieg der zweiten Etappe über 158 Kilometer vor dem Niederländer Tom Dumoulin und dem Iren Nicolas Roche durch.

Chaves führt im Klassement nun mit fünf Sekunden vor Dumoulin und 15 Sekunden vor Roche. Mitfavorit Christopher Froome verlor als Siebter 40 Sekunden auf den Spitzenreiter, Alejandro Valverde aus Spanien rangiert als Achter eine Sekunde hinter dem Briten.

Bei Kilometer 20 hatte sich eine sechsköpfige Gruppe abgesetzt und bis zu 3:40 Minuten Vorsprung herausgefahren. Als letzter Ausreißer wurde der Portugiese José Gonçalves acht Kilometer vor dem Ziel gestellt. Mehrere Fahrer waren auf der Etappe in Stürze verwickelt, so auch der Deutsche Marcus Burghardt und Mitfavorit Vincenzo Nibali aus Italien. Der frühere Tour-de-France-Sieger Nibali wurde nach der Etappe von der Vuelta ausgeschlossen, weil er sich nach Angaben der Veranstalter von einem Teamfahrzeug hatte ziehen lassen.

Viel Aufregung hatte es zum Autakt um das 7,4 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren gegeben, das schließlich neutralisiert wurde und ohne Einfluss auf das Gesamtklassement blieb. "Das war keine Strecke für einen Teamwettbewerb. Gerade die Schikanen waren gefährlich, da man durch den Staub kaum etwas gesehen hat", bestätigte der Spanier Samuel Sanchez vom siegreichen BMC-Team die vehement geäußerten Bedenken. Die Proteste begründeten die Profis mit der gefährlichen Streckenführung entlang eines Sandstrandes.

Die 70. Vuelta gilt als Tour-de-France-Revanche. Nur der spanische Topfahrer Alberto Contador ist nicht dabei. Christopher Froome will nach Jacques Anquetil (1963) und Bernard Hinault (1978) der dritte Radprofi werden, der Tour und Vuelta in einer Saison gewinnt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige