Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Vorderrad weggerutscht: Martin nach Sturz ohne Siegchance

Radsport Vorderrad weggerutscht: Martin nach Sturz ohne Siegchance

Nach einem Sturz im niederländischen Regen hat sich die Hoffnung von Weltmeister Tony Martin auf einen Sieg in seiner Spezialdisziplin Zeitfahren erneut zerschlagen.

Stürzte im niederländischen Regen: Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin.

Quelle: David Stockman

Voorburg. Der 32-Jährige vom Radrennstall Katusha-Alpecin rutschte bei der BinckBank-Tour im neun Kilometer langen Kampf gegen die Uhr in einer Kurve weg und musste sich mit Platz 53 begnügen. Damit wartet Martin seit seinem vierten Titelgewinn im Oktober vergangenen Jahres weiter auf einen internationalen Sieg im Einzelzeitfahren.

Den Tagessieg in Voorburg holte sich der Schweizer Stefan Küng vor Tour-Etappengewinner Maciej Bodnar (Polen) vom deutschen Bora-Team und übernahm damit auch die Spitze der Gesamtwertung.

"Ich bin enttäuscht, ich wusste das es schwierig wird, zu gewinnen. Ich hatte eine gute Zeit, war motiviert. Beim Sturz ist ein Vorderrad weggerutscht. Wenn du gewinnen willst, musst du Risiko eingehen. Ich bin glücklich, dass ich nicht zu schwer verletzt bin", sagte Martin, der beim Sturz in erster Linie Schürfwunden davontrug.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Radsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr