Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Querschnittgelähmte Vogel: "Am Ende wird schon alles gut"
Sportbuzzer Sportmix Radsport Querschnittgelähmte Vogel: "Am Ende wird schon alles gut"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 05.11.2018
Weihnachten würde sie am liebsten zu Hause feiern: Kristina Vogel im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn. Foto: Annegret Hilse
Berlin

Meine Rehabilitation ist dann aber noch nicht abgeschlossen", schrieb die Erfurterin als Antwort auf Fragen ihrer Fans bei Instagram. Derzeit absolviert die 27-Jährige im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn noch ihre Reha. "Es gibt natürlich Tage, an denen mir zum Heulen zu Mute ist. Alles andere wäre gelogen", gab sie zu.

Vogel war am 26. Juni auf der Radrennbahn in Cottbus mit einem niederländischen Fahrer zusammengestoßen und ist seitdem vom siebten Brustwirbel an gelähmt. Anfang September hatte die elfmalige Weltmeisterin ihre Diagnose öffentlich gemacht.

"Ich sehe jeden Tag als neue Herausforderung, und gerade mache ich Tag für Tag neue Fortschritte. Das macht mich so stolz", schrieb Vogel ihren Fans. Noch wisse sie gar nicht, was sie nach der Zeit im Krankenhaus machen werde. "Ich hatte immer Fünf-Jahres-Pläne - auf einmal habe ich nicht einmal einen Plan für die nächsten sechs Monate", schrieb sie. "Natürlich macht mir das etwas Angst." Man wisse nie, was das Leben für einen bereit halte. "Ich glaube, dass man sich manchmal treiben lassen muss", meinte die ehemalige Weltklasse-Sportlerin: "Am Ende wird schon alles gut."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim 102. Giro d'Italia werden auf dem Weg zum Gesamtsieg vor allem Zeitfahr- und Kletter-Qualitäten gefragt sein. Mit drei anspruchsvolle Einzelzeitfahren und fünf Bergankünften wartet der Kurs der Italien-Rundfahrt 2019 auf, den die Veranstalter in Mailand vorstellten.

31.10.2018

Emma Hinze aus Cottbus hat beim Bahnradsport-Weltcup im kanadischen Milton überraschend den zweiten Platz im Sprint-Wettbewerb belegt.

Die viermalige Junioren-Weltmeisterin unterlag erst im Finale der Hongkong-Chinesin Lee Wai-Sze, die bereits vor einer Woche in St. Quentin-en-Yvelines gewonnen hatte.

28.10.2018

Miriam Welte aus Kaiserslautern und Emma Hinze aus Cottbus haben beim Bahnradsport-Weltcup in Milton/Kanada die Silbermedaille im Teamsprint gewonnen. Das Duo unterlag im Finale in 32,693 Sekunden gegen Australien (32,456).

27.10.2018