Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Froome dementiert angebliches Schuldeingeständnis
Sportbuzzer Sportmix Radsport Froome dementiert angebliches Schuldeingeständnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 30.01.2018
Chris Froome hat Berichten über sein angebliches Schuldeingeständnis widersprochen. Quelle: Kim Ludbrook
Anzeige
Berlin

Nach einem Bericht der italienischen Tageszeitung wolle Sky-Kapitän Froome eine Einigung mit dem Radsport-Weltverband UCI erzielen, um so eine längere Dopingsperre zu umgehen.

Der viermalige Tour-de-France-Sieger war wenige Tage vor seinem Gesamtsieg bei der Spanien-Rundfahrt im September letzten Jahres mit Rückständen des Asthmamittels Salbutamol im Urin erwischt worden. 2000 Nanogramm pro Milliliter Urin sind erlaubt, Froomes Probe wies das Doppelte auf. Er muss der UCI den Wert erklären.

Laut UCI-Präsident David Lappartient könnte sich das Prozedere jedoch noch lange hinziehen. Offenbar gibt es keine Fristen, bis wann sich Froome und seine Entourage aus Anwälten und Ärzten erklären müssen.

Im Falle eines Schuldeingeständnisses und einer rückwirkenden Sperre könnte Froome bei der am 7. Juli beginnenden Tour de France an den Start gehen, um seinen Titel zu verteidigen. Bei einer Verurteilung droht Froome indes eine Sperre von bis zu zwei Jahren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zwei verkorksten Jahren möchte Radprofi John Degenkolb zurück zu alter Stärke. Der Saisonauftakt auf Mallorca macht Hoffnung. Dem lange ersehnten Tour-Etappensieg ordnet er jedoch nicht alles unter.

29.01.2018

John Degenkolb hat zum Abschluss der Mallorca-Challenge seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

Der 29 Jahre alte Radprofi vom Trek-Segafredo-Team gewann das 160 Kilometer lange Rundstreckenrennen um die Inselhauptstadt im Massensprint vor dem Slowaken Erik Baska vom Bora-hansgrohe-Team und dem Niederländer Coen Vermeltfoort.

28.01.2018

Radprofi Nikias Arndt vom Sunweb-Team hat seinen Vorjahreserfolg beim Cadel Evans Great Ocean-Race in Australien nicht wiederholen können.

Der Buchholzer musste nach 164 Kilometern in der Hafenstadt Geelong mit Rang sechs zufrieden sein.

28.01.2018
Anzeige