Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Radsport Bericht: Neuer Prozess gegen Lance Armstrong
Sportbuzzer Sportmix Radsport Bericht: Neuer Prozess gegen Lance Armstrong
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 05.04.2018
Lance Armstrong steht ein neuer Prozess um fast 100 Millionen Dollar Schadenersatz bevor. Foto (2008): Shawn Thew/EPA Quelle: Shawn Thew
Anzeige
Washington

Das US-Justizministerium und der ehemalige Armstrong-Teamkollege Floyd Landis klagen wegen Betruges. Als Whistleblower könnte der ebenfalls des Dopings überführte Landis bei einem gewonnenen Rechtsstreit 25 Prozent des Streitwertes von umgerechnet rund 94 Millionen Euro kassieren.

Armstrongs langjähriger Manager und Teamchef Johan Bruyneel sei Mitbeklagter, hieß es weiter. "Unser Team hat das System nicht erfunden, es begann nicht mit uns, und es endete nicht mit uns", sagte der Belgier in einem Interview der Zeitung "Het Nieuwsblad".

Die US-Anti-Doping-Agentur USADA hatte die Machenschaften Armstrongs und seiner Entourage 2012 aufgedeckt. Sie bezeichnete Bruyneel als "Speerspitze der Doping-Verschwörung" und sperrte ihn 2014 für zehn Jahre. Armstrong wurden lebenslang alle Sportaktivitäten untersagt und alle sieben Toursiege zwischen 1999 und 2005 aberkannt. Der seit 2013 geständige Texaner verlor in zahlreichen Schadenersatzprozessen bereits rund 20 Millionen Dollar.

Die Gesellschaft "Tailwind Sports" hatte als Besitzer des Armstrong-Teams von 2000 bis 2004 mehr als 32 Millionen Dollar vom staatlichen Sponsor US Postal erhalten. Armstrong unterstellte seinem früheren Arbeitgeber US Postal Mitwisserschaft bei den Doping-Praktiken und reklamierte, dass der erzielte Werbewert weit höher zu veranschlagen sei als der angebliche Imageverlust.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Topsprinter Marcel Kittel hat den avisierten sechsten Sieg beim Scheldeprijs der Radprofis unglücklich verpasst. In der entscheidenden Finalphase warf ihn ein platter Reifen zurück.

04.04.2018

Klassiker-Spezialist John Degenkolb sieht sich nach überstandener Krankheit noch nicht in Topform für die anstehende Flandern-Rundfahrt.

"Mein Fokus liegt mehr auf der nächsten Woche, auf Paris-Roubaix", sagte der Radprofi des Teams Trek-Segafredo vor dem Rennen über 265 Kilometer von Zwijndrecht nach Oudenaarde am Ostersonntag.

30.03.2018

Yves Lampaert aus Belgien hat das Eintagesrennen Quer durch Flandern gewonnen. Der Radprofi vom Team Quick-Step setzte sich im letzten großen Härtetest für die Flandern-Rundfahrt nach 180,1 Kilometern von Roeselare nach Waregem durch und wiederholte seinen Vorjahreserfolg.

28.03.2018
Anzeige