Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Nowitzki verpasst mit Dallas Überraschung gegen Warriors
Sportbuzzer Sportmix Nowitzki verpasst mit Dallas Überraschung gegen Warriors
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 04.01.2018
Bostons Kyrie Irving (l) in Aktion gegen Jae Crowder von den Cleveland Cavaliers. Foto: Charles Krupa
Dallas

Der fünfte Sieg in Serie war für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks greifbar, doch am Ende machte Superstar Stephen Curry den Unterschied. "Das war zu viel Platz für den besten Werfer in unserem Sport", sagte Nowitzki nach dem 122:125 (61:67) gegen Meister Golden State Warriors.

Drei Sekunden vor dem Ende machte der zweimalige MVP Curry den Erfolg für die Gäste perfekt. Nowitzki kam im entscheidenden Moment etwas zu spät und konnte den sechsten erfolgreichen Dreipunktwurf des Ausnahmekönners nicht mehr verhindern.

Auch wenn die Aufholjagd der Mavs zu wenig war, zeigten die Texaner zumindest, dass sie auch mit dem aktuell besten Team der Liga mithalten können. "Es schmerzt", sagte Nowitzki trotzdem. "Wir sind drangeblieben, wir haben weiter gekämpft und in den letzten zwei Spielminuten konnten wir aufgrund einiger guter Aktionen zurück ins Spiel finden. Am Ende so zu verlieren tut weh." Der 39-jährige Würzburger erzielte zwölf Punkte und holte acht Rebounds im Spiel. Landsmann Maxi Kleber verzeichnete fünf Punkte.

Die Gäste aus Kalifornien konnten sich derweilen voll und ganz auf ihre gewohnten Leistungsträger verlassen. Neben Curry, der Golden State mit 32 Punkten anführte, konnten auch Kevin Durant, Klay Thompson (beide 25) und Draymond Green (18) überzeugen. Das Star-Quartett der Warriors verbuchten zusammen 100 Punkte. Dallas belegt mit aktuell 13 Siegen und 26 Niederlagen den viertletzten Platz in der Western Conference.

Nationalspieler Daniel Theis konnte mit den Boston Celtics im Spitzenspiel der Eastern Conference gegen die Cleveland Cavaliers gewinnen. Das Team aus Massachusetts besiegte den Vizemeister 102:88 (55:47). Theis kam auf sechs Punkte, Cavs-Superstar LeBron James auf 19 Zähler. Die Celtics bleiben mit 31 Siegen und zehn Niederlagen im Osten weiter Spitzenreiter.

Paul Zipser und die Chicago Bulls zogen gegen die Toronto Raptors mit 115:124 (59:56) den Kürzeren. Der 23-jährige Zipser erzielte vier Punkte, Topscorer wurde DeMar DeRozan von den Raptors mit 35 Punkten. Nach der dritten Niederlage Serie liegt Chicago auf dem drittletzten Platz der Eastern Conference. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freitag gegen Stoch, die Dritte. Bisher hatte der deutsche Top-Mann gegen den Titelverteidiger zweimal das Nachsehen. Das soll sich am  Bergisel ändern. Eine maßgebliche Rolle könnten dabei auch die Wind- und Wetterverhältnisse spielen.

04.01.2018

Es waren goldene Zeiten für Skispringer: Als Sven Hannawald 2002 seinen Vierfachsieg bei der Vierschanzentournee feierte, kassierte er an Preisgeldern und Prämien satte 330.000 Euro. Von solchen Summen kann der deutsche Topspringer Richard Freitag nur träumen.

03.01.2018

Mikaela Shiffrin fährt im Slalom weiter in einer eigenen Liga. In Zagreb ließ die Amerikanerin die Konkurrenz weit hinter sich und ist auch in der Gesamtwertung auf und davon. Die deutschen Damen enttäuschten am Bärenberg.

03.01.2018