Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Nowitzki: Neuer Dallas-Vertrag mit weniger Gehalt
Sportbuzzer Sportmix Nowitzki: Neuer Dallas-Vertrag mit weniger Gehalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 07.07.2017
Länger als Dirk Nowitzki hielt bislang nur NBA-Superstar Kobe Bryant einem Verein die Treue – den Los Angeles Lakers. Quelle: dpa
Dallas

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki verzichtet für seine 20. NBA-Saison bei den Dallas Mavericks erneut freiwillig auf viel Geld. Mit der deutlich geringeren Gehaltssumme in dem neuen Zweijahresvertrag, den die Texaner am Donnerstag bestätigten, eröffnet der Würzburger den Mavs Spielraum für Verstärkungen zur neuen Saison. Medienberichten zufolge ist der bis 2019 laufende Vertrag mit zehn Millionen Dollar dotiert, für das zweite Jahr liegt eine Option bei Dallas. Im Vorjahr bekam Nowitzki noch 25 Millionen Dollar bei den Mavs.

Es ist bereits das dritte Mal, dass Nowitzki den Mavericks bei den Verhandlungen über seine Bezüge deutlich entgegenkommt. Der 39-Jährige will dem Verein, bei dem er seine gesamte NBA-Karriere verbracht hat, damit die Chance eröffnen, im Rahmen der Gehaltsbeschränkungen Geld für starke Mitspieler zu investieren. So haben die Mavs nun genug freie finanzielle Mittel, um ihren begehrten Center Nerlens Noel zu halten.

Die kommende Spielzeit ist für Nowitzki die 20. im Trikot der Texaner. Er ist damit erst der zweite Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen Profi-Liga, der 20 Jahre für dieselbe Mannschaft aufläuft. Vor ihm gelang dies nur Kobe Bryant, der 20 Jahre für die Los Angeles Lakers spielte.

Keine Rede von letzter NBA-Saison

In der vergangenen Saison durchbrach der 2,13 Meter große Nowitzki als erster Nicht-Amerikaner die 30 000-Punkte-Marke. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte Nowitzki 2011, als er mit den Mavericks den NBA-Titel holte. Im Finale besiegte Dallas damals die Miami Heat. Außerdem wurde Nowitzki in der Saison 2006/07 zum wertvollsten Spieler (MVP) der NBA gewählt.

Wegen Achillessehnen-Beschwerden verpasste Nowitzki einen Teil der Vorsaison und brachte es am Ende auf 54 Einsätze, in denen er durchschnittlich 14,2 Punkte erzielte. Seit dem Titelgewinn 2011 haben die Mavs keine Playoff-Serie mehr für sich entscheiden können. Zum ersten Mal seit 17 Jahren hatte Dallas in der vergangenen Spielzeit nach der Hauptrunde eine negative Bilanz mit mehr Niederlagen als Siegen.

Trotz seiner körperlichen Beschwerden und der kaum vielversprechenden sportlichen Aussichten hat Nowitzki bislang nicht bestätigt, dass die kommende Saison seine letzte in der NBA sein wird. Zum Zeitpunkt seines Karriereendes sagte der Vater von drei Kindern jüngst: „Keine Ahnung, ich habe mir da kein Ziel gesetzt. Im Moment macht's noch Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Der Wettbewerbswille ist immer noch da.“

Von RND/dpa