Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix NBA: Starker Nowitzki führt Dallas zum Sieg in Brooklyn
Sportbuzzer Sportmix NBA: Starker Nowitzki führt Dallas zum Sieg in Brooklyn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 19.03.2017
Dirk Nowitzki kam gegen die Brooklyn Nets auf 23 Punkte. Quelle: Kathy Willens
New York

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben sich im Kampf um die Playoffs in der nordamerikanischen Profiliga NBA zurückgemeldet.

48 Stunden nach dem desaströsen 74:116 bei den Philadelphia 76ers siegten die Texaner bei den Brooklyn Nets mit 111:104 (57:43) und konnten den Rückstand auf den letzten Playoff-Platz acht im Westen auf drei Siege verkürzen.

Nowitzki war mit 23 Punkten und neun Rebounds bester Werfer seines Teams. Der Würzburger traf neun von 17 Würfen, darunter drei erfolgreich Dreier. "Wir haben mit deutlich mehr Energie gespielt", erklärte der Routinier. "Wichtig war, dass wir früh eine Führung herausspielen konnten. Das war und ist für uns die Siegerformel."

Die Mavs zeigten vor allem in den ersten beiden Vierteln eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Philadelphia-Match. "Der Trainer hat uns herausgefordert, wir haben zu Beginn geantwortet", berichtete Nowitzki. Nach dem Seitenwechsel hatte sein Team allerdings Probleme gegen die mit 13 Siegen schlechteste Mannschaft der NBA. "Da waren wir nicht so gut", monierte er. "Aber der Sieg zählt."

Dallas empfängt nach zuletzt vier Auswärtsspielen hintereinander am Dienstag (Ortszeit) den Titelfavoriten Golden State Warriors in der heimischen Arena.

Dennis Schröder kassierte mit den Atlanta Hawks bereits am Samstag (Ortszeit) die dritte Niederlage in Serie. Der Spielmacher bot eine schwache Leistung beim 97:113 gegen die Portland Trail Blazers und kam nur auf acht Punkte und sieben Assists. Mit 37:32 Siegen liegt Atlanta in der Eastern Conference als Fünfter aber weiter auf Playoff-Kurs.

Die Hawks mussten den Ausfall ihres Leistungsträgers Paul Millsap wegen einer Knieverletzung verkraften. Entsprechend unsortiert ging das Team ins erste Viertel, das mit 40:18 an Portland ging. "Als Team muss man sich zeigen, wenn ein Kollege ausfällt und für ihn einspringen. Das haben wir heute gerade im ersten Viertel nicht gemacht", sagte Atlanta-Trainer Mike Budenholzer.

Einen weiteren Rückschlag im Playoff-Kampf haben auch Paul Zipser und die Chicago Bulls hinnehmen müssen. Der sechsfache Champion verlor mit 107:112 (40:59) bei den Washington Wizards und hat als Zehnter im Osten zwei Siege Rückstand auf Platz acht. Rookie Zipser stand in der Startformation und kam in 27 Minuten auf acht Punkte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 27. Meisterschaft ist dem FC Bayern wohl nicht mehr zu nehmen. Einer freute sich nach dem Sieg im Bundesliga-Klassiker gegen Gladbach ganz besonders. Ein Bayern-Profi war allerdings nicht so richtig froh.

19.03.2017

Deutschlands Turner können im Jahr eins nach Fabian Hambüchen mit den Frauen noch nicht Schritt halten. Während Tabea Alt an ihrem Geburtstag den ersten Weltcup-Coup landete, musste Lukas Dauser mit Rang sechs in Stuttgart zufrieden sein.

19.03.2017

Die Große Kristallkugel des Gesamtweltcupsiegers in der Nordischen Kombination geht zum fünften Mal an Eric Frenzel. Das Finale in Schonach entwickelte sich noch einmal zu einem Krimi mit ein paar Nebengeräuschen.

19.03.2017