Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix NBA-Profi Stoudemire wechselt Club - und beendet Karriere
Sportbuzzer Sportmix NBA-Profi Stoudemire wechselt Club - und beendet Karriere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 27.07.2016
Amar'e Stoudemire spielte fünf Jahre für die New York Knicks. Quelle: Jason Szenes
Anzeige
New York

"Einmal ein Knick, immer ein Knick", sagte Stoudemire und bedankte sich bei den Offiziellen des NBA-Clubs für die Möglichkeit, als Mitglied der Knicks aufzuhören.

In seinen 14 Profi-Jahren spielte Stoudemire für vier Teams und kam durchschnittlich auf 18,9 Punkte. Die ersten acht Jahre ging er für die Phoenix Suns auf Korbjagd. Gemeinsam mit Steve Nash bildete der 2,08 Meter große Power Forward ein kongeniales Duo. 2010 wechselte er zu den Knicks, nach einer überragenden Saison verpasste er in den folgenden Jahren wegen einer Knieverletzung viele Spiele und erreicht nie wieder sein altes Niveau. 2015 entließen ihn die Knicks.

Stoudemire war danach bei den Dallas Mavericks kurzzeitig auch Teamkollege von Dirk Nowitzki. In der abgelaufenen Saison spielte er für die Miami Heat. Für einen NBA-Titel reichte es nie. Auch mit der Olympia-Auswahl von 2004 gewann er in Athen nur die Bronzemedaille.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der FC Arsenal muss mehrere Monate auf den am Knie verletzten Weltmeister Per Mertesacker verzichten. Trainer Arsène Wenger bestätigte bei der USA-Reise des Londoner Clubs, dass der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler bereits operiert worden sei.

04.08.2016

Carlo Ancelotti gab das Startsignal für das nächste Comeback von Verletzungspechvogel Holger Badstuber schon lange vor dem Anpfiff des ersten Spiels des FC Bayern auf der USA-Reise.

04.08.2016

Thomas Bach reagiert erzürnt auf die heftige Kritik von Diskus-Star Robert Harting. Der IOC-Präsident verteidigt vehement den Beschluss, Russland nicht komplett von den Rio-Spielen auszuschließen.

26.07.2016
Anzeige