Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Mutige TSG will Premierensieg gegen den FC Bayern
Sportbuzzer Sportmix Mutige TSG will Premierensieg gegen den FC Bayern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 04.04.2017
Hoffenheims Andrej Kramaric würde auch gerne so nach einem Sieg gegen den FC Bayern jubeln. Quelle: Uwe Anspach
Anzeige
Berlin

Mit viel Mut will die TSG Hoffenheim im 18. Anlauf den ersten Bundesliga-Sieg gegen den FC Bayern schaffen. Das Duell des Dritten gegen den Tabellenführer ist das Topspiel des 27. Spieltags in der Fußball-Bundesliga.

Borussia Dortmund könnte bei einer Niederlage des Rivalen Hoffenheim durch einen Sieg gegen den Hamburger SV wieder auf Rang drei klettern. Werder Bremen will gegen den FC Schalke 04 seine Erfolgsserie fortsetzen, der 1. FC Köln erwartet gegen Eintracht Frankfurt prominenten Besuch.

MUT ZUM RISIKO: In 17 Bundesliga-Partien hat die TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern noch nie gewonnen. Doch vor dem 18. Duell der beiden Clubs stehen die Chancen auf einen Premierenerfolg gut. Unter Coach Julian Nagelsmann sind die Kraichgauer als Liga-Dritter zum Topteam herangereift, zuhause ist die TSG in dieser Saison noch unbesiegt. "Wir riskieren was, wir sind mutig", versprach Nagelsmann. Den Münchnern ist der Titel kaum noch zu nehmen, Coach Carlo Ancelotti muss auf die verletzten Manuel Neuer und Thomas Müller verzichten und schont Thiago.

MASKENMANN: Auch mehrere Tage nach dem Revierderby beim FC Schalke 04 (1:1) war der Maskenjubel von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang noch immer Thema bei Borussia Dortmund. Dabei kommt die Diskussion für den BVB zum ungünstigsten Zeitpunkt: Nach dem Remis auf Schalke ist der Revierclub auf Rang vier abgerutscht und benötigt gegen den HSV dringend einen Sieg, um den Anschluss an den direkten Champions-League-Rang zu halten. Trainer Thomas Tuchel setzt trotz des Wirbels um Aubameyang auf seinen Torjäger: "Er hat die Fähigkeit, nicht beleidigt zu sein. Das zeichnet einen Top-Profi aus."

ERFOLGSSERIE: Fünf Siege und ein Unentschieden holte Werder Bremen aus den vergangenen sechs Bundesliga-Partien - und kletterte damit bis auf Rang zwölf. Dennoch sind die Norddeutschen nur drei Zähler von einem Relegationsplatz entfernt und streben daher auch gegen Angstgegner Schalke einen Erfolg an. "Wir werden mit genau der Überzeugung und mit dem Spirit ins Spiel gehen, der uns in den vergangenen Wochen ausgezeichnet hat", sagte Trainer Alexander Nouri.

GLÜCKSBRINGER: Das Duell mit dem direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt hat für den 1. FC Köln im Rennen um die Europa-League-Ränge enorme Bedeutung. Trainer Peter Stöger hofft daher auf einen besonderen Glücksbringer: Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich bei einem Besuch im Stadion über die Arbeit einer Stiftung informieren. "Wir hoffen, sie bringt Glück - für uns", sagte Stöger vor dem Duell.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2016 war Reinhard Grindel noch DFB-Schatzmeister und Mitglied des Bundestags. Beim UEFA-Kongress will der DFB-Präsident seinen Aufstieg in die höchsten Weltfußball-Gremien nun vollenden. Die UEFA verpasst sich ein Reformpaket, anrüchige Vorgänge gibt es aber noch immer.

04.04.2017

Timo Werner ist schon wieder fit. Und nicht nur er. RB Leipzigs Trainer frohlockt. Der Aufsteiger kann praktisch in Bestbesetzung antreten. Der erste Auswärtssieg seit anderthalb Monaten soll her.

04.04.2017

Pascal Wehrlein bleibt im Wartestand. Der Worndorfer verpasst auch das zweite Formel-1-Rennen der Saison. Sein lädierter Nacken hält der vollen Belastung auch in China nicht stand. Auf die Karriere des Sauber-Piloten könnte sich die Zwangspause bedrohlich auswirken.

04.04.2017
Anzeige