Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Messi hält Barça die Treue: Vertragsverlängerung bis 2021
Sportbuzzer Sportmix Messi hält Barça die Treue: Vertragsverlängerung bis 2021
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 05.07.2017
Lionel Messi bleibt dem FC Barcelona treu. Quelle: Manu Fernandez
Anzeige
Barcelona

Fußball-Superstar Lionel Messi will das Trikot des FC Barcelona mindestens bis kurz nach seinem 34. Geburtstag tragen. Der Vertrag des Argentiniers mit den Katalanen soll vorzeitig um drei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2021 verlängert werden.

Man habe mit dem 30 Jahre alten Stürmer ein entsprechendes Abkommen erzielt, teilte Barça mit. Der Kontrakt solle "in den nächsten Wochen" unterzeichnet werden, hieß es.

Aufgrund der Verzögerung bei der Vertragsverlängerung hatte es in den vergangenen Wochen und Monaten viele Spekulationen um die Zukunft von "La Pulga" (der "Floh") gegeben. Nach Medienberichten wurde der Profi unter anderem von Clubs aus der Premier League und auch von Paris Saint-Germain heftig umworben. Einige Medien hatten sogar den deutschen Rekordmeister FC Bayern München ins Gespräch gebracht.

Und es ist nicht so, dass Messi keine Gründe gehabt hätte, sein Glück woanders zu versuchen. Bei den "Blaugrana" von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen lief es vergangene Saison alles andere als gut. In der Champions League hatte man im Viertelfinale gegen Juventus Turin keine Chance. Und den Titel des spanischen Meisters musste man an Erzrivale und Champions-League-Gewinner Real Madrid abgeben. Dass man den spanischen Pokal holte, wurde in Barcelona nur als schwacher Trostpreis betrachtet.

An Messi lag es nicht, denn mit 37 Treffern wurde er in der Primera División erstmals nach 2013 wieder Torschützenkönig. Und in der Königsklasse traf er immerhin elf Mal. Nur Real-Stürmer Cristiano Ronaldo war dank furiosen Endspurts mit 12 Toren besser.

Neben der sportlichen Malaise hatte es auch einen privaten Rückschlag gegeben: Ende Mai hatte das Oberste Gericht eine 21-monatige Bewährungs-Haftstrafe gegen Messi wegen Steuerhinterziehung in Gesamthöhe von 4,1 Millionen Euro bestätigt. Die in Barcelona erscheinende Sportzeitung "Mundo Deportivo" warnte, das Urteil sei für Spaniens Fußball sehr gefährlich: "Will man denn, dass er (Messi) Spanien verlässt?"

Die Vertragsverlängerung untermauert nun auch vor dem Hintergrund der sportlichen und privaten Pleiten einen im heutigen Profifußball seltenen Treuebeweis. Messi spielt seit seinem 13. Lebensjahr für die Katalanen und hat in 583 Pflichtspielen 507 Tore erzielt. Der fünffache Weltfußballer gewann unter anderem acht Ligatitel, fünf Mal den spanischen Pokal und vier Mal die Champions League.

In seiner südamerikanischen Heimat hatte er vor seinem Umzug nach Barcelona für Newell's Old Boys gespielt. Das Trikot dieses Clubs möchte er auch zum Abschluss seiner Karriere tragen - in seiner Geburtsstadt Rosario, wo er jetzt seine langjährige Lebensgefährtin und Mutter seiner zwei Söhne, Antonela, heiratete. Newell's Old Boys wird aber noch einige Jahre warten müssen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehmet Scholl hat sich mit der ARD verkracht: Der Fußball-Experte reiste vor dem deutschen Confed-Cup-Halbfinale vorzeitig aus dem TV-Studio in Baden-Baden ab. Nicht das erste Mal, dass er für einen Aufreger sorgt. Wie geht es jetzt für Scholl weiter? 

05.07.2017

Gelungene Generalprobe mit kleinen Schönheitsfehlern: Nach dem 3:1 gegen Brasilien fahren die deutschen Fußballerinnen als Topfavorit zur EM ins Nachbarland. Trotz ihres Fauxpas bleibt Torhüterin Almuth Schult als Nummer eins unumstritten.

05.07.2017

Sebastian Vettel steht in Spielberg unter Beobachtung. Nach dem Eklat von Baku und einem Tadel durch den Motorsport-Weltverband zeigt sich der Ferrari-Star reumütig. Mercedes-Rivale Lewis Hamilton lauert auf Vettels nächsten Ausrutscher. Der könnte drastische Folgen haben.

05.07.2017
Anzeige