Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rote Startnummern für Doping-Sünder: Storl begrüßt Idee

Leichtathletik Rote Startnummern für Doping-Sünder: Storl begrüßt Idee

David Storl hat die mögliche Kennzeichnung von Doping-Sündern mit roten Startnummern begrüßt. "Es ist schon eine gute Idee. Man sollte es schon offensichtlich gestalten, wenn Leute positiv getestet wurden", sagte er nach dem Gewinn der Silbermedaille im Kugelstoßen bei der Leichtathletik-WM in Peking.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Peking. g. Der Vorschlag stammt von Diskus-Olympiasieger Robert Harting.

"Man sollte auch Leute, die zweimal positiv getestet worden sind, von solchen Wettkämpfen ausschließen - wie zum Beispiel einen Justin Gatlin, der zweimal überführt wurde", meinte der 25 Jahre alte Storl. US-Sprinter Gatlin war zweimal wegen Dopings gesperrt und wurde im WM-Finale über 100 Meter hinter Usain Bolt Zweiter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leichtathletik
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr