Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Leichtathletik Raphael Holzdeppe: "Salto nullo" statt Goldprojekt
Sportbuzzer Sportmix Leichtathletik Raphael Holzdeppe: "Salto nullo" statt Goldprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:16 08.08.2017
Fehlten am Ende einige Zentimeter: Stabhochspringer Raphael Holzdeppe nach seinem Ausscheiden. Quelle: Rainer Jensen
Anzeige
London

Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat bei der Leichtathletik-WM in London ein Debakel erlebt. Der Titelgewinner von Moskau 2013 scheiterte im Stabhochspringen bereits an der Einstiegshöhe von 5,50 Meter.

Erstmals Weltmeister wurde Sam Kendricks aus den USA, der seine Siegeshöhe von 5,95 Metern im dritten Anlauf nahm. Dem französischen Olympiasieger Renaud Lavillenie blieb auch dieses Mal ein WM-Titel verwehrt: Der Hallen-Weltrekordler erhielt mit 5,89 Metern Bronze. Mit der gleichen Höhe, aber weniger Versuchen wurde der Pole Piotr Lisek Vize-Weltmeister.

Ziemlich ratlos erschien der 27-Jährige vom LAZ Zweibrücken nach seinem frühen Aus vor den Kameras und Mikrofonen. "Ich war super drauf, ich habe mich wirklich perfekt gefühlt. Aber ich habe es einfach nicht hinbekommen", sagte er.

Holzdeppe hatte vor fünf Jahren bei den Sommerspielen in London Bronze gewonnen, vor zwei Jahren bei der WM in Peking Silber. Bei der WM setzte er nun seine Saison mit großen Formschwankungen fort. "Ich muss das noch analysieren. Es ist sehr frustrierend", sagte er.

Bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt hatte sich Holzdeppe dem 18-Jährigen Bo Kanda Lita Baehre geschlagen geben müssen. Auch in London kam er einfach nicht in Tritt und schaute bereits nur zu, als es für die Favoriten erst richtig los ging.

Holzdeppe hatte eigentlich nur Ende Juni mit 5,80 Metern beim Meeting in Hof geglänzt. "Zuerst hatte ich Materialprobleme und ich habe das Material von Kohlefaser auf Glasfaser gewechselt. Dieser Wechsel hat einige Zeit in Anspruch genommen", erklärte er kürzlich und verwies auf gebrochene Stäbe. "Als dieser Wechsel überstanden war, wurde ich jedoch krank und lag nach Shanghai mit Fieber im Bett."

Dennoch sprach Holzdeppe im Vorfeld der WM unverdrossen vom "Projekt Gold": "Ich habe die letzten Jahre gezeigt, dass ich auf den Punkt meine Leistung abrufen kann und bin davon überzeugt, dass ich es auch dieses Jahr wieder schaffen werde." Beim Saisonhöhepunkt lieferte er nun das ab, was die Stabartisten einen "Salto nullo" nennen: keine gültige Höhe.

Die Saison beendet Holzdeppe wie bereits zuvor geplant ohne einen weiteren Wettkampf. "Ich will meinem Körper nach zwei anstrengenden Jahren eine Pause geben, um mich auf die EM nächstes Jahr in Berlin vorzubereiten", sagte er. Zunächst geht es aber erstmal in den Urlaub mit seiner Verlobten Sosthene Moguenara: Die Weitspringerin hatte das WM-Ticket verpasst.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige