Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Leichtathletik Diskus-Ass Christoph Harting sagt Start in Berlin ab
Sportbuzzer Sportmix Leichtathletik Diskus-Ass Christoph Harting sagt Start in Berlin ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 24.01.2018
Das Duell der Diskuswerfer Robert (l) und Christoph Harting in Berlin beim ISTAF Indoor ist geplatzt. Quelle: Rainer Jensen
Anzeige
Berlin

"Aufgrund eines kieferchirurgischen Eingriffs im Dezember war ein kontinuierliches Training nicht möglich. Um somit die Vorbereitungen auf die EM nicht zu gefährden, haben mein Trainer und ich uns kurzfristig dazu entschlossen, das Training ohne einen Hallenwettkampf fortzuführen", begründete Rio-Olympiasieger Christoph Harting. "Es tut mir sehr leid, das ISTAF Indoor absagen zu müssen."

Seinen Start in die Freiluft-Saison hatte der jüngere der Harting-Brüder ursprünglich für Mai geplant. Saisonhöhepunkt der Leichtathleten sind die Europameisterschaften vom 7. bis 12. August im Berliner Olympiastadion.

London-Olympiasieger Robert Harting wird bei der 5. Auflage des ISTAF Indoor seine Abschiedstournee starten. Der 33-Jährige beendet seine erfolgreiche Karriere am 2. September beim Berliner ISTAF.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der US-Sprinter Christian Coleman hat einen Hallen-Weltrekord über 60 Meter aufgestellt.

Der 21 Jahre alte Leichtathlet lief beim Meeting Clemson Invitational im US-Bundesstaat South Carolina 6,37 Sekunden und verbesserte damit die 20 Jahre alte Bestmarke von Maurice Greene um zwei Hundertstelsekunden.

20.01.2018

Neun Jahre nach seinem Riesensatz von 8,71 Metern und nach langer Verletzungsmisere hat Weitspringer Sebastian Bayer seine Karriere beendet.

Der 31-jährige Hamburger leidet an einem Knochenödem am operierten rechten Knie.

18.01.2018

Dutzende russische Leichtathleten haben sich laut Medienberichten angeblich vor drohenden Tests bei einer Hallenmeisterschaft in Sibirien gedrückt.

Weil Kontrolleure der russischen Anti-Doping-Agentur Rusada unerwartet bei dem Wettbewerb in der Stadt Irkutsk auftauchten, meldeten sich 36 Sportlerinnen und Sportler entweder krank oder traten nicht an, berichtete das Sportportal championat.ru am Mittwoch.

17.01.2018
Anzeige