Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Kölner Kraftakt: 3:2-Erfolg in Mainz nach 0:2-Rückstand
Sportbuzzer Sportmix Kölner Kraftakt: 3:2-Erfolg in Mainz nach 0:2-Rückstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 17.04.2016
Die Kölner drehten einen 0:2-Rückstand in Mainz. Quelle: Torsten Silz
Anzeige
Mainz

Nach dem mitreißenden Kraftakt klatschten sich die Kölner Spieler ab und ließen sich von ihren Fans feiern, die geschlagenen Mainzer Profis standen fassungslos und bedröppelt auf ihrem Heimrasen.

Die Gastgeber verspielten am Sonntagabend einen 2:0-Vorsprung und verpassten einen großen Schritt Richtung Europapokal. Der 1. FC Köln dürfte dagegen im Kampf um den Verbleib in der Fußball-Bundesliga mit dem ersten Sieg beim FSV Mainz 05 seit 2011 der Rettung ganz nahe sein. "Es ist einigermaßen beruhigend", sagte Kölns Manager Jörg Schmadtke dem TV-Sender Sky.

Mit dem 3:2 (0:1) zum Abschluss des 30. Spieltags kletterten die Kölner auf den zehnten Platz mit sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang. "Das erinnert ein bisschen an Liverpool. Wir sind froh, die drei Punkte geholt zu haben", betonte Dominique Heintz.

Nach den Mainzer Toren von Jhon Cordoba bereits in der achten Minute und Leon Balogun (49.) sorgten Marcel Risse (64.) und Milos Jojic (74.) sowie Anthony Modeste (82.) für den Sieg der Gäste vor 33 275 verblüfften Zuschauern. "Das darf uns einfach nicht passieren, das müssen wir besser verteidigen", sagte der Mainzer Julian Baumgartlinger.

Die Kölner störten die Gastgeber erst ab der Mittellinie. Trainer Peter Stöger setzte gleich auf drei Innenverteidiger. Den Rückstand konnte die verstärkte Abwehr der Kölner aber auch nicht verhindern. Nach einer Ecke von der rechten Seite landete der Ball über Stefan Bell letztlich vor den Füßen von Cordoba. Nach dem Gegentreffer fanden die Kölner etwas besser ins Spiel.

Nationalspieler Jonas Hector versuchte, dem Spiel seiner Mannschaft Ordnung zu verleihen. Durchschlagender Erfolg blieb aber aus. Von der Auswärtsstärke (18 Punkte) war in den ersten 45 Minuten nur wenig zu sehen. Und wenn, dann konnten die Mainzer die Situation bereinigen wie in der 14. Minute als Daniel Brosinski muss kurz vor der Linie nach einen Versuch von Mergim Mavraj - anstelle des gesperrten Leonardo Bittencourt im Team - rettete.

Was auch immer sich die Gäste für den zweiten Spielabschnitt vorgenommen hatten: Nach wenigen Minuten schien auch das Makulatur zu sein. Die zuvor seit nunnmehr acht Heimspielen ungeschlagenen Mainzer von Trainer Martin Schmidt erhöhten auf 2:0, wieder nach einer Standardsituation. Den Freistoß von Brosinski wuchtete Leon Balogun per Kopf ins Tor (49.).

Die Partie schien gelaufen - dann aber zog Risse aus rund 16 Metern ab und sorgte noch mal für Spannung. Die Kölner - mittlerweile mit den frischen Offensivkräften Milos Jojic und Yuya Osako - drängten auf den Ausgleich. Bei einem der sich bietenden Konter vergab der gebürtige Kölner Christian Clemens in der 70. Minute die große Chance zur Entscheidung. Das rächte sich, als Jojic und Modeste für die Kölner den Kraftakt mit Treffern zum Sieg belohnten. "Das war ein absoluter Willenssieg", sagte Matthias Lehmann.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 48,3 - 51,7

Torschüsse: 18 - 12

gew. Zweikämpfe in %: 47,1 - 52,9

Fouls: 12 - 11

Ecken: 6 - 7

Quelle: optasports.com

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das tat gut! Auf den K.o. von Liverpool reagierte der BVB mit einem 3:0-Sieg über den HSV. Das macht Mut für das Pokal-Halbfinale in Berlin. Dagegen nehmen die Abstiegssorgen beim Gegner zu. Vor dem Nordderby gegen Bremen wuchsen die Hamburger Personalsorgen.

17.04.2016

Fußball-Profi Ilkay Gündogan wechselt laut "Bild am Sonntag" zur kommenden Saison vom Bundesligisten Borussia Dortmund zu Manchester City. Nach Informationen der Zeitung hat der 25 Jahre alte Nationalspieler bereits einen Fünfjahresvertrag beim künftigen Club von Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola unterschrieben.

17.04.2016

Nico Rosberg ist derzeit in der Formel 1 unschlagbar. Der Mercedes-Mann sichert sich auch den Sieg in Shanghai. Die Verfolger reiben sich in einem packenden China-Rennen auf.

17.04.2016
Anzeige