Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Kerber und Zverev unterliegen im Finale des Hopman Cups
Sportbuzzer Sportmix Kerber und Zverev unterliegen im Finale des Hopman Cups
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 06.01.2018
Alexander Zverev und Angelique Kerber (r) musste sich im Hopman-Cup-Finale Belinda Bencic und Roger Federer geschlagen geben. Quelle: Tony Mcdonough
Perth

Das deutsche Tennis-Team hat den erstmaligen Gewinn des Hopman Cups seit 23 Jahren verpasst.

Angelique Kerber und Alexander Zverev unterlagen im Finale der inoffiziellen Mixed-WM in Perth im entscheidenden Mixed gegen die Schweizer Belinda Bencic und Roger Federer mit 3:4 (3:5), 2:4. Damit setzte sich das Schweizer Duo im Endspiel in Australien mit 2:1 Siegen durch und gewann den Wettbewerb bei der vierten Endspielteilnahme bereits zum dritten Mal. Federer hatte den Hopman Cup vor 17 Jahren schon mit Martina Hingis geholt.

"Es ist nicht das Ergebnis, das wir uns gewünscht haben", sagte Kerber, "aber Gratulation an Belinda und Roger. Ihr seid ein großartiges Team und habt es wirklich verdient, den Titel zu gewinnen." Die Kielerin, ehemalige Nummer eins der Weltrangliste, hatte Bencic zuvor in ihrem Einzel 6:4, 6:1 geschlagen. Die 29 Jahre alte Kerber präsentierte sich dabei genau wie in den vergangenen Tagen in guter Form. Vor allem im zweiten Satz überzeugte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin. Es war ihr erster Sieg gegen Bencic im vierten Aufeinandertreffen mit der Schweizerin.

Zverev hatte gegen Federer, ehemals Führender der Weltrangliste und 19-maliger Grand-Slam-Sieger, mit 7:6 (7:4), 0:6, 2:6 am Ende deutlich verloren. Für den Hamburger war es in Perth schon die dritte Einzel-Niederlage im vierten Match. Auf dem Weg ins Finale hatten sich Kerber und Zverev trotzdem gegen Belgien (2:1), Kanada (3:0) und Gastgeber Australien (2:1) durchgesetzt.

Erstmals seit 1995 stand wieder ein deutsches Duo im Finale des Hopman Cups. Damals holten Boris Becker und Anke Huber ebenso den Titel wie Michael Stich und Steffi Graf 1993. Huber und Bernd Karbacher verloren 1994 das Endspiel gegen Tschechien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Olympia-Winter begann für die deutschen Alpinen mit drei Siegen an den ersten drei Rennwochenenden. Fünf Wochen vor Olympia aber sind die großartigen Aussichten auf den Saisonhöhepunkt im Februar nicht mehr so toll. Vorwürfe macht der Alpinchef niemandem.

06.01.2018

Für die deutschen Skirennfahrer läuft es aktuell überhaupt nicht. In Adelboden gab es erstmals seit mehr als fünf Jahren keine Punkte in einem Riesenslalom. Jubeln konnte indes mal wieder Österreichs Ski-Star Hirscher, der weiter Bestmarken jagt.

06.01.2018

Die Rodel-Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt haben beim deutschen Dreifacherfolg auf ihrer Heimbahn am Königssee ihr erstes Weltcuprennen in diesem Olympia-Winter gewonnen.

06.01.2018