Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Herrmann als Gejagte - Lesser und Schempp die Jäger
Sportbuzzer Sportmix Herrmann als Gejagte - Lesser und Schempp die Jäger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 03.12.2017
Denise Herrmann geht bei den Frauen als Erste in das Rennen. Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Östersund

Denise Herrmann weiß nicht so genau, wie sie mit der ungewohnten Situation als Gejagte umgehen soll. "Das wird eine ganz neue Erfahrung", sagte die Sächsin mit Blick auf das Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup in Östersund .

Zwei Tage nach ihrem ersten Weltcupsieg startet Herrmann mit 15 Sekunden Vorsprung vor der Sprint-Zweiten Justine Braisaz aus Frankreich. Die ehemalige Langläuferin bleibt trotz der Drucksituation betont selbstbewusst und sagt: "Ich will wieder mein Rennen laufen, denn ich weiß, was ich kann."

Im Sprint und im Einzel glänzte sie jeweils mit der besten Laufzeit aller Starterinnen. Und so ersetzte Herrmann die wegen einer Erkältung in Schweden fehlende Laura Dahlmeier bislang perfekt und bescherte dem Deutschen Skiverband im Olympiawinter überraschend sogar den ersten Weltcupsieg der noch jungen Saison.

Einen zweiten hätte fast Erik Lesser geschafft. Doch der zweimalige Olympia-Zweite von Sotschi verfehlte im Sprint seinen zehnten und letzten Schuss - das bringt dem Thüringer in der Verfolgung nun die Rolle des Jägers. Vier Sekunden hinter dem Norweger Tarjei Bö und drei Sekunden hinter dem Franzosen Martin Fourcade geht es in die Loipe. "Es wird wie ein Massenstart, sehr, sehr eng", sagte Lesser. Die besten 27 Athleten starten bei den Männern innerhalb von nur einer Minute, deswegen sagte der zweimalige Weltmeister: "Es könnte sehr spektakulär werden."

Nur neun Sekunden hinter Lesser geht Simon Schempp auf die Strecke. Der Massenstart-Weltmeister leistete sich genau wie sein Teamkollege am Samstag einen Fehler am Schießstand. Beide haben nach nur zwei Rennen allerdings bereits die Qualifikationsnorm für Olympia erfüllt. Überraschend konnte sich Johannes Kühn auf Platz neun mit seinem bislang besten Weltcupresultat schon die halbe Norm für Pyeongchang sichern. Der 26-Jährige startet zum Abschluss in Schweden nur 23 Sekunden hinter dem achtmaligen Weltmeister Bö.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch ohne Kim Naidzinavicius wollen Deutschlands Handball-Frauen im Gruppenspiel gegen Südkorea ihren Erfolgsweg bei der Heim-WM fortsetzen. Bundestrainer Biegler glaubt trotz des Verletzungspechs an die Stärke seiner Mannschaft.

03.12.2017

Die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki haben nach zuletzt zwei Niederlagen einen deutlichen Heimsieg gefeiert. Die Texaner setzten sich mit 108:82 (59:38) gegen die Los Angeles Clippers durch.

03.12.2017

Die Edmonton Oilers um Eishockey-Star Leon Draisaitl haben in der nordamerikanischen NHL einen Auswärtssieg gefeiert. Im kanadischen Duell gegen die Calgary Flames konnten sich die Oilers mit 7:5 (3:1, 2:0, 2:4) durchsetzen.

03.12.2017
Anzeige