Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Heintz verpasst Medaille bei Schwimm-WM
Sportbuzzer Sportmix Heintz verpasst Medaille bei Schwimm-WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 27.07.2017
Philip Heintz wurde über 200 Meter Lagen Siebter. Quelle: Axel Heimken
Anzeige
Budapest

Gold holte der US-Amerikaner Chase Kalisz in Weltjahresbestzeit von 1:55,56 Minuten, vor Kosuke Hagino aus Japan und Shun Wang aus China. Heintz war als Weltjahresbester auf der Strecke nach Ungarn gereist und hatte zu den größten Medaillenhoffnungen des Deutschen Schwimm-Verbands gezählt. Seine Siegerzeit von den deutschen Meisterschaften Mitte Juni hätte zu Silber gereicht.

"Ich bin heute auf den zweiten 100 Metern so was von gestorben, das habe ich noch nie erlebt", sagte Heintz. Er deutete an, dass er seinen körperlichen Zenit in diesem Jahr zu früh hatte, um überhaupt in Budapest dabei sein zu können. "Wir haben explizit die DM vorbereitet, weil wir wegen der hohen Norm nichts riskieren wollten. Jetzt bin ich Siebter der Welt, das ist besser, als wenn ich gar nicht dabei gewesen wäre", erklärte er. "Ich bin auf einem guten Weg in die Weltspitze, das habe ich gesehen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem euphorischen Fazit der Asienreise attackiert Bayern-Chef Rummenigge Leipzigs Trainer. Hoeneß darf den Sportdirektor verkünden, wenn ihn der Aufsichtsrat abgenickt hat. Auch sportlich gewinnen die Münchner Erkenntnisse. Das letzte Spiel wird aber wieder verloren.

27.07.2017
Sportmix Sie waren fünf Jahre verheiratet - Medien: Bayern-Star lässt sich scheiden

Kolumbiens Medien melden eine spektakuläre Trennung! FC-Bayern-Neuzugang James Rodriguez (26) soll sich nach Informationen des Radiosenders Caracol von seiner Ehefrau Daniela Ospina getrennt haben. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter.

27.07.2017

Hält die Offensivschwäche der deutschen Fußball-Frauen bei der EM auch in der K.o.-Phase an, wird es kaum etwas mit dem erhofften Titel. Vor dem Viertelfinale gegen Dänemark am Samstag blockt Bundestrainerin Steffi Jones die aufkommende Kritik erst mal ab.

27.07.2017
Anzeige