Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Handball Früherer DHB-Präsident Bauer: Halbfinale ist das Minimalziel
Sportbuzzer Sportmix Handball Früherer DHB-Präsident Bauer: Halbfinale ist das Minimalziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 10.01.2018
Ex-DHB-Präsident Bernhard Bauer sieht bei der EM in Kroatien das Halbfinale als Minimalziel. Quelle: Daniel Naupold
Anzeige
Berlin

"Alles andere als das Halbfinale wäre eine Enttäuschung. Immerhin will man im eigenen Land 2019 um den Titel kämpfen und bei Olympia 2020 um Gold mitspielen. Dafür würde das Vertrauen dann fehlen", sagte Bauer der "Heilbronner Stimme" (Donnerstag-Ausgabe) in einem Interview.

Deutschland sollte nach Meinung Bauers künftig mehr Europa- und Weltmeisterschaften ausrichten. "Ein Land wie Deutschland, das wirtschaftlich stark ist und zudem den größten Handballverband der Welt stellt, muss sich natürlich auch international entsprechend aufstellen. Deutschland muss zeigen, dass es bereit ist, internationale Wettbewerbe durchzuführen", meinte der 67-Jährige, der von 2013 bis 2015 DHB-Präsident und 2017 Mitglied im Organisationskomitee der Frauen-WM in Deutschland war. "Das muss man noch viel stärker machen", forderte Bauer. Das würden auch andere Nationen erwarten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EM-Mission beginnt: Mit großen Ambitionen reisen die deutschen Handballer am Donnerstag von Berlin aus nach Kroatien. Dort wollen die Bad Boys an ihre goldene EM-Leistung von 2016 anknüpfen.

10.01.2018

Schaffen Deutschlands Handballer die EM-Titelverteidigung? DHB-Vizepräsident Bob Hanning hofft nach der verpatzten WM auf eine Reaktion der Bad Boys.

10.01.2018

Schon vor dem EM-Auftakt herrscht Unruhe um die deutschen Handballer. Bundestrainer Christian Prokop hat vor seinem Turnierdebüt mit seiner Kadernominierung kontroverse Diskussionen ausgelöst. Rückendeckung erhält der 39-Jährige aus dem Verband.

09.01.2018
Anzeige