Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Handball Champions League: Schweres Los für Rhein-Neckar Löwen
Sportbuzzer Sportmix Handball Champions League: Schweres Los für Rhein-Neckar Löwen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 30.06.2017
Die Rhein-Neckar Löwen feiern den Gewinn der deutschen Meisterschaft. Der Club hat in der Champions League eine schwere Gruppe erwischt. Quelle: Uwe Anspach
Anzeige
Ljubljana

Das ergab die Auslosung am Freitag in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana.

Komplettiert wird die Löwen-Gruppe durch den HC Zagreb (Kroatien), Wisla Plock (Polen), Pick Szeged (Ungarn), IFK Kristianstad (Schweden) und den HBC Nantes aus Frankreich mit dem früheren deutschen Nationalspieler Dominik Klein.

In der Parallelstaffel B treten in der 25. Saison der Champions League der Bundesligazweite SG Flensburg-Handewitt sowie der Dritte THW Kiel an. Sie bekommen es mit dem französischen Meister Paris St. Germain, in dessen Diensten Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer steht, sowie Telekom Veszprem (Ungarn), KS Vive Kielce (Polen), Aalborg HB (Dänemark), Meschkow Brest (Weißrussland) und Celje Pivovarna Lasko (Slowenien) zu tun.

Die Gruppenphase beginnt am 13. September. Um ins Achtelfinale zu kommen, ist mindestens Platz sechs in der Gruppe nötig.

Bei der Auslosung der Frauen ergab sich für die SG BBM Bietigheimdie Vorrunden-Gruppe mit Boducnost Podgorica (Montenegro), Metz HB (Frankreich) und einen Qualifikanten. Um in die Hauptrunde vorzudringen, muss der aktuelle deutsche Meister mindestens Gruppendritter werden. Die Gruppenphase beginnt am 6. Oktober.

Der zweite deutsche Vertreter Thüringer HC muss sich am 8. und 9. September in einem Qualifikationsturnier durchsetzen, um in die Vorrunde zu gelangen. Im Semifinale geht es für den Vizemeister gegen Atletico Guardes aus Spanien. Danach warten entweder Höörs HK aus Schweden oder Hypo Niederösterreich. Sollte dem THC die Qualifikation gelingen, würde er in Gruppe C mit Vardar Skopje (Mazedonien), Larvik HK (Norwegen) und FTC Budapest (Ungarn) spielen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige