Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Golfstar Woods mit starkem Comeback auf den Bahamas
Sportbuzzer Sportmix Golfstar Woods mit starkem Comeback auf den Bahamas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 03.12.2017
Tiger Woods hat bei seinem Comeback auf den Bahamas einen starken Eindruck hinterlassen. Quelle: kyodo
Anzeige
Nassau

"Insgesamt bin ich sehr zufrieden", sagte Woods nach der Schlussrunde. "Ich habe ein paar wirklich gute Schläge gemacht und eine glänzende Zukunft vor mir." Das Wichtigste sei aber, dass er "keine Schmerzen mehr habe".

Den Sieger-Scheck von einer Million Dollar sicherte sich Rickie Fowler dank einer Traumrunde von 61 Schlägen. Dem 28 Jahre alten Amerikaner gelangen auf den 18 Spielbahnen elf Birdies und sieben Pars. Am Ende gewann Fowler mit einem Gesamtergebnis von 270 Schlägen. Zu dem Ferien-Event auf der Karibik-Insel waren 18 der besten Golfprofis der Welt eingeladen.

Vor genau einem Jahr hatte Woods nach 15-monatiger Pause an gleicher Stelle schon einmal ein Comeback gestartet. Im Februar musste die langjährige Nummer eins der Welt dann bei der Dubai Desert Classic nach der Auftaktrunde aufgrund starker Schmerzen aufgeben. Es folgte im April die vierte Operation am Rücken. Woods' letzter Turniersieg auf der US-Tour liegt schon über vier Jahre zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutschen Skispringer beherrschen den Weltcup im russischen Nischni Tagil. Nach Siegen von Freitag und Wellinger führen die beiden auch den Gesamtweltcup an. Können die DSV-Springer die überragende Form bis zur Vierschanzentournee halten?

03.12.2017

Jupp Heynckes hat seit seiner Rückkehr beim FC Bayern noch keinen Vertrag unterschrieben. Das gab der Trainer am Sonntag auf einer Fanclubfeier zu.

03.12.2017

Biathletin Herrmann hat sich in Abwesenheit von Superstar Dahlmeier in Östersund in die Weltspitze katapultiert. Die Sächsin bleibt ehrgeizig - und warnt die Konkurrenz schon einmal.

03.12.2017
Anzeige