Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Formel 1 Vettel bekräftigt: Weiß nicht, was nach 2020 passiert
Sportbuzzer Sportmix Formel 1 Vettel bekräftigt: Weiß nicht, was nach 2020 passiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 13.04.2019
Sebastian Vettel steht noch bis 2020 bei Ferrari unter Vertrag. Quelle: Ng Han Guan/AP
Shanghai

Sein Kontrakt mit Ferrari endet nach der Saison 2020, Vettel wird dann 33 Jahre alt sein.

Er hatte jüngst in der britischen Zeitung "Sunday Times" ebenfalls ein Bekenntnis zu seiner weiteren Zukunft in der Motorsport-Königsklasse nach 2020 vermieden. Vettel hatte dabei auch die Regeländerungen erwähnt, die zur Saison 2021 kommen sollen. Allerdings ist derzeit unklar, wie diese aussehen werden.

Generell liebe er das Rennfahren, sagte er auf dem Shanghai International Circuit. "Ich liebe das Gefühl der Geschwindigkeit, mit den Jungs zu kämpfen. Es gibt eine Menge Sachen, die ich im Moment wirklich mag und vermissen würde. Daher ist es keine Option, morgen aufzuhören", betonte Vettel. Er fährt seit Mitte 2007 in der Formel 1. Nach den Stationen BMW-Sauber und Toro Rosso sowie Red Bull mit den vier WM-Titeln 2010, 2011, 2012 und 2013 steht er seit 2015 bei Ferrari unter Vertrag.

Mit dem Titel für die Scuderia soll es im fünften Versuch endlich klappen. "Ich bin sehr selbstkritisch, sehr ehrgeizig und ich erwarte viel von mir selbst", sagte Vettel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wutausbruch via Teamfunk musste immer wieder durch lautes Piepen unterbrochen werden. Nicht alles, was dem niederländischen Formel-1-Piloten Max Verstappen über die Lippen ging, war jugendfrei.

13.04.2019

Der vermeintliche Ferrari-Vorteil scheint schon wieder dahin, Vettel kommt in der Quali zum großen Formel-1-Jubiläum nur auf Platz drei. Bottas ist spitze, Hamilton aber nur ganz knapp dahinter, Verstappen wütet mal wieder. Ein spannendes Rennen kündigt sich an.

13.04.2019

Der Trainingsstart für den 1000. Grand Prix verläuft nicht nach Maß für Sebastian Vettel und Ferrari. Teamkollege Charles Leclerc hat wieder Technik-Sorgen, Mercedes-Pilot Valtteri Bottas fährt vorneweg. Vettels Trost: Auch Titelrivale Lewis Hamilton müht sich.

12.04.2019