Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Formel-1-Chef setzt sich für Deutschland-Rennen ein
Sportbuzzer Sportmix Formel-1-Chef setzt sich für Deutschland-Rennen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 19.07.2017
Formel-1-Chef Chase Carey hob die Bedeutung eines Deutschland-Rennens hervor. Quelle: David Davies
Anzeige
London

2018 kommen wir nach Deutschland zurück. Und wir kämpfen dafür, dass es danach weitergeht", sagte Carey in einem Interview der "Sport Bild". Deutschland, Frankreich, England, Italien und Spanien seien die "Kernländer in Europa".

Wegen der drohenden Verluste für die Organisatoren findet in diesem Jahr wie schon 2015 kein Grand Prix in Deutschland statt. 2018 ist wieder Hockenheim Gastgeber. Danach läuft der aktuelle Vertrag der nordbadischen Rennstrecke aus.

Bei Rekordweltmeister Michael Schumacher gerät Carey ins Schwärmen. "Michael Schumacher ist eine der Kultfiguren der Formel 1", sagte der US-Amerikaner. "Schumacher definiert das Nonplusultra eines Formel-1-Rennfahrers. Wir werden deshalb auch einen der Konferenzräume in unserem Hauptquartier in London nach ihm benennen, um ihm Respekt zu zollen."

Schumacher hatte sich bei einem Skiunfall Ende 2013 ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen, zunächst tagelang in Lebensgefahr geschwebt und monatelang im künstlichen Koma gelegen. Nach einem langen Krankenhaus-Aufenthalt wurde der heute 48-Jährige in sein Haus in seiner Schweizer Wahlheimat am Genfer See verlegt. Wie es dem zweifachen Familienvater geht, ist nach wie vor unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Getränke-Milliardär Dietrich Mateschitz hat dem Verkauf von Leistungsträgern wie Naby Keita beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig eine klare Absage erteilt.

19.07.2017

Meistertrainer Antonio Conte hat beim FC Chelsea London einen neuen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der Kontrakt unterstreiche das große Vertrauen in den Italiener, hieß es in einer Vereinsmitteilung.

19.07.2017

Die Trophäe der British Open ist heiß begehrt. Alle wollen die Claret Jug haben: der mutige Schwede, der Fallschirmspringen will, der Lokalmatador, der die Trophäe schon als Kind im Royal Birkdale Golf Club sah, und ein Spanier, der noch ein Hochzeitsgeschenk braucht.

19.07.2017
Anzeige