Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix FC Bayern gespannt auf Auslosung: Gegner "relativ egal"
Sportbuzzer Sportmix FC Bayern gespannt auf Auslosung: Gegner "relativ egal"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 15.04.2016
Der FC Bayern München bekommt seinen Halbfinalgegner zugelost. Quelle: Laurent Gillieron
Anzeige
Nyon

Auf dem ersehnten Weg ins Champions-League-Endspiel blickt der FC Bayern mit Spannung zur Auslosung nach Nyon.

Pep Guardiolas künftiger Verein Manchester City, Cristiano Ronaldos Real Madrid oder Barcelona-Bezwinger Atlético Madrid werden die letzte Hürde des deutschen Fußball-Rekordmeisters vor dem Finale am 28. Mai in Mailand sein. Im Grunde kümmert die Münchner der Halbfinal-Gegner aber nicht besonders. "Relativ egal" sei ihm das, sagte Defensiv-Allrounder Joshua Kimmich vor der Auslosung (11.30 Uhr) im Schweizer Nyon.

2001 in Mailand und 2013 in London konnte der FC Bayern bereits in Europas Eliteliga triumphieren. Die Favoritenrolle im Halbfinale kümmert Guardiolas Team nicht. "Das ist vollkommen uninteressant, denn im Halbfinale ist Tagesform entscheidend", sagte Sportvorstand Matthias Sammer. "Wir bleiben ganz ruhig", versicherte auch Nationaltorwart Manuel Neuer nach dem 2:2 im Viertelfinal-Rückspiel bei Benfica Lissabon. "Wir freuen uns, im Halbfinale zu sein, aber wollen natürlich unbedingt nach Mailand."

Auf jeden Fall will Guardiola mit seinem Team schmerzhafte Halbfinal-Lektionen wie gegen Real Madrid (2014) und den FC Barcelona (2015) mit aller Macht vermeiden. Besonders brisant wäre in den beiden Partien der Vorschlussrunde am 26./27. April und 3./4. Mai ein Duell mit seinem künftigen Club ManCity.

"Natürlich könnte jetzt City kommen. Genauso aber auch Atlético", sagte der spanische Starcoach, der bei seiner siebten Teilnahme im Wettbewerb zum siebten Mal unter den Top-Vier steht. "Uns interessiert nur: Wir sind im Halbfinale!" Auch Sammer sieht den kommenden Gegner relativ gelassen: "Es kommt, wie es kommt. Wir haben keinen Einfluss", sagte der Sportvorstand.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut fünf Monate nach dem Rücktritt von Wolfgang Niersbach wählt der DFB einen neuen Präsidenten. Die WM-Affäre ist damit nicht beendet, aber der Verband hofft auf einen Neuanfang. Reinhard Grindel ist der einzige Kandidat. Er hat versprochen, den Dialog zu fördern.

15.04.2016

Fünf Jahre bei Hannover 96 kann Lars Stindl nicht so einfach vergessen. Der Offensivspieler von Borussia Mönchengladbach, der mit dem 96-Team in der Europa League und gegen den Abstieg gekämpft hat, tritt erstmals nach seinem Wechsel zu den Gladbachern wieder an alter Wirkungsstätte in Hannover an.

15.04.2016

Welch ein denkwürdiges Spiel an der Anfield Road! Lange Zeit sieht der BVB wie der sichere Sieger aus, ehe Liverpool mit einer Aufholjagd noch zurückkommt. Klopp feiert seinen größten Sieg mit Liverpool.

15.04.2016
Anzeige