Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Eishockey Weiterhin keine Vertragsverlängerung mit Bundestrainer Sturm
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Weiterhin keine Vertragsverlängerung mit Bundestrainer Sturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 30.01.2018
Marco Sturm ist der Trainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Quelle: Monika Skolimowska
Anzeige
München

Der 63-Jährige geht nach dpa-Informationen nun von einer Einigung noch vor den Olympischen Winterspielen vom 9. bis 25. Februar aus.

Dagegen sagte Sturm Sport1: "Ich weiß, dass es von Verbandsseite der Wunsch ist, das so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen. Ich bin da aber etwas anderer Meinung", erklärte Sturm. "Deshalb muss man jetzt einfach abwarten und dann sehen, ob es wirklich so schnell klappt."

Der deutsche NHL-Rekordspieler hat genaue strukturelle Vorstellungen und Forderungen. DEB-Präsident Reindl stand den Wünschen des 39-Jährigen im Allgemeinen positiv gegenüber und wollte ihm entgegenkommen.

Sturms Vertrag läuft nach der WM im Mai in Dänemark aus. Im Sommer 2015 hatte der Dingolfinger den Bundestrainer-Posten überraschend übernommen. Die deutsche Auswahl führte er bei den vergangenen beiden Weltmeisterschaften jeweils ins Viertelfinale. Zudem gelang unter Sturm die Qualifikation für die Winterspiele in Pyeongchang, nachdem die deutschen Männer 2014 gefehlt hatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga setzt sich München etwas ab. Die Konkurrenten Nürnberg und Berlin bleiben jeweils ohne Punkt. Mannheim überrascht.

14.01.2018

Meister EHC Red Bull München hat die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga DEL übernommen.

Der Titelverteidiger siegte im Topspiel bei den Schwenninger Wild Wings durch Tore von Jason Jaffray (4. Minute) und Jonathan Matusomoto (23.) mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) und hat nach 41 Spielen 86 Punkte auf dem Konto.

12.01.2018

Erfolgstrainer Pavel Gross verlässt Eishockey-Vizemeister Wolfsburg und wechselt zu seinem Ex-Club Mannheim. Bei den Adlern sieht der 49-Jährige größere Chancen auf den Titel. Allerdings birgt der Wechsel auch Gefahren. In Mannheim hat Gross nicht nur Freunde.

09.01.2018
Anzeige