Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Eishockey Eishockey-Karriere für Wolfsburger Haskins vorbei
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Eishockey-Karriere für Wolfsburger Haskins vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 26.03.2018
Der Wolfsburger Tyler Haskins beendet seine Eishockey-Karriere. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Wolfsburg

Der US-Stürmer muss seine Karriere im Alter von 31 Jahren aufgrund mehrerer Gehirnerschütterungen beenden. "Es ist eine Nachricht, die uns alle sehr schwer trifft", sagte Wolfsburgs Manager Charly Fliegauf. "Es ist nicht vorhersehbar, was passiert, wenn er sich eine weitere Gehirnerschütterung zuziehen würde."

Ohne den verletzten Haskins waren die Grizzlys am Freitag bereits im Playoff-Viertelfinale an den Eisbären Berlin gescheitert. Seit 2013 hatte der Club stets mindestens das Halbfinale erreicht. Mit sechs verletzt ausgefallenen Spielern, darunter auch Olympia-Silbermedaillengewinner Gerrit Fauser, scheiterte Wolfsburg diesmal klar an den Eisbären.

Der Neuanfang in der kommenden Spielzeit soll unter Trainer Pekka Tirkkonen aus Finnland gelingen. Erfolgscoach Gross verlässt die Grizzlys zur kommenden Saison und wechselt zu Adler Mannheim.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Rücktritt von Eishockey-Star Christian Ehrhoff hat der deutsche Olympia-Kapitän Marcel Goc seine Zukunft offengelassen.

"Ich habe mir dazu noch keine Gedanken gemacht.

26.03.2018

Die Straubing Tigers haben Stürmer Marcel Brandt und Verteidiger Stephan Daschner verpflichtet.

Wie der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga mitteilte, kehrt Brandt nach drei Spielzeiten bei der Düsseldorfer EG und zuletzt dem EC Bad Nauheim zurück.

26.03.2018

Lange hatte es so ausgesehen, als könnte Mannheim die Saison in der Deutschen Eishockey Liga vorzeitig abhaken und sich auf den Neuanfang konzentrieren. Nun stehen die Adler im Playoff-Halbfinale. Auch dank der Olympia-Silbergewinner - und mit einem umstrittenen Trainer.

25.03.2018
Anzeige