Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Eishockey Eishockey-Bund verliert Bundestrainer Marco Sturm
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Eishockey-Bund verliert Bundestrainer Marco Sturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 04.11.2018
Bundestrainer Marco Sturm verlässt den Deutschen Eishockey-Bund und schliesst sich den Los Angeles Kings an. Quelle: Arne Bänsch
Los Angeles

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm verlässt den Deutschen Eishockey-Bund und übernimmt den Posten des Assistenztrainers bei den Los Angeles Kings in der nordamerikanischen Profiliga NHL.

Die Kalifornier gaben die Verpflichtung des 40-jährigen Bayern am Sonntag bekannt. "Sturm bat vergangene Woche um die Freigabe und damit die Auflösung seines Vertrages als Bundestrainer. Diesem Wunsch wird der DEB nach dem bevorstehenden Deutschland Cup in Krefeld nachkommen", teilte der Deutsche Eishockey-Bund mit. Beim traditionellen Vierer-Turnier von Donnerstag bis Sonntag trifft sein Team auf Russland, die Slowakei und die Schweiz.

Sturm hatte seine Mannschaft im Februar bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang ins Finale gegen Russland geführt, damit den größten Erfolg für das deutsche Eishockey errungen und eine neue Begeisterung für die Sportart in Deutschland ausgelöst. Sein Vertrag beim DEB lief bis 2022.

"Nachdem Marco mit dieser Bitte auf uns zugekommen ist, haben wir uns intensiv damit beschäftigt und sind letztlich zum Entschluss gekommen, dass wir ihm diese Chance nicht verbauen können. Ein deutscher Trainer in der NHL ist auch ein Aushängeschild für unser Eishockey", sagt DEB-Präsident Franz Reindl.

Sturm erklärte: "Der Zeitpunkt der Anfrage kam auch für mich überraschend. Aber die NHL war auch als Trainer immer mein Ziel, deshalb geht für mich ein Traum in Erfüllung. Ich bin dem DEB nicht nur dafür dankbar, dass er mir diesen Schritt ermöglicht, sondern auch dafür, dass er mir die Chance zum Einstieg in das Geschäft gegeben hat."

Der frühere Nationalspieler, der mit mehr als 1000 Einsätzen deutscher Rekordspieler in der NHL ist, machte nie ein Geheimnis daraus, auch als Trainer gerne in der Zukunft einmal in der NHL tätig sein zu wollen. "Momentan bin ich Bundestrainer und mir macht es auch einen Riesenspaß", bekräftigte Sturm noch nach dem Abschluss der Weltmeisterschaft im Mai im dänischen Herning.

Der Umbruch im deutschen Eishockey geht durch Sturms Abschied weiter. Nach dem Silber-Coup bei den Winterspielen im Februar hatten die langjährigen Leistungsträger Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Patrick Reimer ihre Karrieren im DEB-Team beendet.

Der Wechsel Sturms, der als Spieler unter anderem schon bei den Kings aktiv war, ist Folge der Trennung von Cheftrainer John Stevens, ihn ersetzt Willie Desjardins. Der Kanadier hatte die Auswahl seines Landes bei den Olympischen Spielen betreut. In einem "Jahrhundertspiel" setzte sich die deutsche Mannschaft im Halbfinale mit 4:3 gegen die Nordamerikaner durch. Sturm wird Nachfolger von Stevens' Assistent Don Nachbaur. Die Los Angeles Kings stehen auf dem letzte Platz der NHL.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der EHC Red Bull München hat das Topspiel in der Deutschen Eishockey Liga DEL in Ingolstadt gewonnen und die Siegesserie des ERC gestoppt.

Durch das 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) sprang der Titelverteidiger vor der Deutschland-Cup-Pause mit 36 Punkten auf Platz zwei. Ingolstadt (34 Zähler) fiel nach zuvor vier Siegen in Serie auf Rang drei zurück. Die Nationalspieler Yannic Seidenberg (16. Minute) und Patrick Hager (33.) sowie Maximilian Kastner (51.) und John Mitchell (57.) erzielten die Münchner Tore.

04.11.2018

Spitzenreiter Adler Mannheim hat seine Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga ausgebaut. Mit dem 3:2 (1:1, 0:0, 2:1) bei den Iserlohn Roosters feierte der siebenmalige deutsche Meister seinen siebten Sieg in Serie und festigte die Tabellenführung.

02.11.2018

Der EHC Red Bull München hat seine Siegesserie in der Deutschen Eishockey Liga fortgesetzt. Am Donnerstagabend gewann der Meister gegen die Eisbären Berlin in eigener Halle mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) und feierte damit den sechsten Erfolg hintereinander.

01.11.2018