Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Dritte klare NBA-Niederlage für Schröder mit Atlanta
Sportbuzzer Sportmix Dritte klare NBA-Niederlage für Schröder mit Atlanta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 07.05.2016
Auch Dennis Schröder konnte in Spiel drei kein Feuer mehr entfachen. Quelle: Erik S. Lesser
Anzeige
Atlanta

In den NBA-Playoffs steht Dennis Schröder mit den Atlanta Hawks vor dem Aus. Das Team aus dem US-Bundesstaat Georgia verlor auch das dritte Spiel der Viertelfinalserie gegen Vizemeister Cleveland Cavaliers deutlich mit 108:121. Trotz einer zwischenzeitlichen Elf-Punkte-Führung.

Vor dem vierten Duell am Sonntag in Atlanta liegen die Gastgeber in der Playoff-Serie mit 0:3 hinten. In der Liga-Historie hat es noch kein Team geschafft, nach einem solchen Rückstand weiterzukommen. "Wir kämpfen ums Überleben in den Playoffs. Wir müssen jetzt Veränderungen vornehmen, denn was wir bislang gemacht haben, hat nicht geklappt", sagte Al Horford. Der Center verbuchte mit 24 Punkten die meisten Zähler seines Teams. Schröder kam in knapp zwölf Minuten auf acht Punkte.

Die Gäste um Superstar LeBron James konnten sich erneut auf ihre Treffsicherheit von der Drei-Punkte-Linie verlassen. Nach dem NBA-Rekord von 25 erfolgreichen Dreiern in Spiel zwei landeten diesmal 21 Versuche im Korb. Neun Minuten vor Spielschluss führte Atlanta 101:93, anschließend konnten die Hawks dem Endspurt der Cavaliers jedoch nichts entgegensetzen.

Bankspieler Channing Frye avancierte mit 27 Punkten etwas überraschend zum erfolgreichsten Werfer der Gäste mit sieben Treffern bei neuen Versuchen jenseits der Dreierlinie. "Wir haben ihn geholt, damit er wirft. Und wirft und wirft und wirft", meinte James über Frye, der erst im Februar von den Orlando Magic kam. Insgesamt erzielten vier Cavaliers-Profis jeweils mehr als 20 Zähler.

Für Atlanta war es die zehnte Niederlage nacheinander gegen Cleveland. Die Cavaliers wiederum konnten auch ihr siebtes Playoff-Spiel gewinnen und bleiben als einzige Mannschaft in der Ko-Runde unbesiegt. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für das deutsche Eishockey-Nationalteam tritt heute der Ernstfall ein. Gegen den ersten WM-Gegner Frankreich ist ein Sieg Pflicht.

07.05.2016

Der FC Bayern will nicht länger warten. Am 33. Spieltag können die Münchner auch die letzten rechnerischen Zweifel am nächsten Meistertitel beseitigen. Im Bundesliga-Abstiegskampf könnten weitere Vorentscheidungen fallen.

07.05.2016

Ilkay Gündogan bleibt ein Pechvogel. Nach der WM muss der Dortmunder auch das EM-Turnier vor dem Fernseher verfolgen. Die Knieverletzung trifft auch Löw hart: Ihm bricht eine Fixgröße im Mittelfeld weg. Für Sorgenfalten beim Bundestrainer sorgt auch Weltmeister Khedira.

16.05.2016
Anzeige