Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Suspendierter AIBA-Präsident Wu tritt zurück

Sportpolitik Suspendierter AIBA-Präsident Wu tritt zurück

Der seit Oktober suspendierte Taiwanese Wu Ching-Kuo ist als Präsident des Weltverbandes der Amateurboxer AIBA zurückgetreten. Das meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die AIBA.

Die AIBA-Disziplinarkommission hatte Vereins-Präsident Wu Ching-Kuo suspendiert.

Quelle: Christophe Gateau

Lausanne. Der Verband wird vorerst weiter vom Interimspräsidenten Franco Falcinelli aus Italien bis zum AIBA-Kongress am 27. Januar 2018 geführt. Das IOC-Vorstandsmitglied Wu war am 10. Oktober suspendiert worden, weil der 70-Jährige wirtschaftliche Entscheidungen ohne Zustimmung des AIBA-Exekutivkomitees getroffen habe. Er habe damit Schulden in Höhe von mehr als 15 Millionen US-Dollar verursacht und den Verband "an den Rand des Konkurses" geführt, hatte die AIBA ihren Schritt im Oktober begründet.

Auf dpa-Anfrage bestätigte das IOC, dass Wu inzwischen auch als Mitglied der Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees zurückgetreten sei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boxen
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr