Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Boxen Die wichtigsten Kämpfe von Wladimir Klitschko
Sportbuzzer Sportmix Boxen Die wichtigsten Kämpfe von Wladimir Klitschko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 03.08.2017
Wladimir Klitschko (r) bei seinem Kampf gegen Axel Schulz 1999 in Köln. Quelle: Gero Breloer
Anzeige
Hamburg

Die Deutsche Presse Agentur listet die wichtigsten Kämpfe des 41-Jährigen auf.

04.08.1996 - Atlanta: Im Alter von 20 Jahren wird Wladimir Klitschko Olympiasieger und danach Profi im Hamburger Universum-Stall.

25.09.1999 - Köln: Klitschko besiegt Axel Schulz durch K.o. und wird Europameister.

14.10.2000 - Köln: Klitschko ist nach einem Punktsieg über den WBO-Champion Chris Byrd (USA) erstmals Weltmeister im Schwergewicht.

08.03.2003 - Hannover: Verlust des WM-Titels: Sensationelle Niederlage gegen den Südafrikaner Corrie Sanders durch K.o.

10.04.2004 - Las Vegas: Der Versuch, den WBO-WM-Titel zurückzuerobern, scheitert kläglich. Klitschko verliert gegen den Amerikaner Lamon Brewster durch technischen K.o.

24.09.2005 - Atlantic City: In einem WM-Ausscheidungskampf bezwingt Klitschko den Nigerianer Samuel Peter nach Punkten. Der Ukrainer geht dreimal zu Boden, gewinnt aber trotzdem.

22.04.2006 - Mannheim: Klitschko ist wieder Weltmeister. Der Ukrainer bezwingt Chris Byrd (USA) durch technischen K.o.

02.07.2011 - Hamburg: Sieg im Titelvereinigungskampf gegen den Briten David Haye nach Punkten. Klitschko fügt seinen Titeln der WBO und IBF auch den Gürtel der WBA hinzu. Damit sind alle wichtigen WM-Titel in Besitz der Klitschko-Familie. Bruder Vitali ist WBC-Champion. 

28.11.2015 - Düsseldorf: Klitschko ist die Titel der drei großen Verbände IBF, WBO und WBA los. Der 39 Jahre alte Ukrainer unterliegt dem Briten Tyson Fury nach Punkten.

29.04.2017 - London: Klitschko vergibt die Chance, als fünfter Boxer nach Muhammad Ali, Lennox Lewis, Evander Holyfield und seinem Bruder Vitali zum dritten Mal Schwergewichts-Weltmeister zu werden. Er verliert gegen IBF-Champion Anthony Joshua aus Großbritannien durch technischen K.o. in der elften Runde.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige