Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Italien, Griechenland und Slowenien im Viertelfinale

Basketball Italien, Griechenland und Slowenien im Viertelfinale

Italien, Griechenland und Slowenien haben neben Deutschland das Viertelfinale bei der Basketball-EM erreicht.

Der deutsche Gruppengegner Italien setzte sich in der Runde der besten 16 in Istanbul gegen Finnland mit 70:57 (48:29) durch und trifft nun auf den Sieger der Partie zwischen Serbien und Ungarn.

Der Italiener Daniel Hackett spielt in der kommenden Saison für Brose Bamberg.

Quelle: Lefteris Pitarakis

Istanbul. NBA-Star Marco Belinelli ragte mit 22 Punkten heraus, der Ex-Bamberger Nicolo Melli kam auf zehn Zähler. Finnland mit dem früheren Bundestrainer Henrik Dettmann konnte nicht mehr an die Leistungen aus der Heim-Vorrunde in Helsinki anknüpfen.

Die Griechen düpierten überraschend Litauen, Sieger der deutschen Gruppe, mit 77:64 (37:30). Nach holpriger Gruppenphase geht es für den zweimaligen Europameister nun gegen Kroatien oder Russland.

Das slowenische Team um NBA-Profi Goran Dragic bezwang den deutschen Gruppengegner Ukraine mit 79:55 (42:27). Die Slowenen blieben damit auch in ihrem sechsten Spiel bei dieser EM ungeschlagen und treffen nun auf den Sieger der Partie zwischen Lettland und Montenegro. Aufbauspieler Dragic zeigte mit fünf Punkten eine eher unauffällige Vorstellung, bester Werfer der Slowenen war der eingebürgerte Amerikaner Anthony Randolph mit 21 Zählern.

Die vier Partien im Sinan Erdem Dome waren sehr mäßig besucht. Insgesamt sahen nur gut 5345 Zuschauer die erste Hälfte der Achtelfinals, beim deutschen Sieg über Frankreich waren 1060 Besucher dabei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr