Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Basketball Deutsche Basketballer erreichen Hauptrunde
Sportbuzzer Sportmix Basketball Deutsche Basketballer erreichen Hauptrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 25.02.2018
Die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl bleibt auch im vierten Spiel ungeschlagen. Quelle: Hendrik Schmidt
Tiflis

Erfolgreichster Werfer war Joshiko Saibou von ALBA Berlin mit 15 Punkten.

Nach vier Siegen in vier Spielen hat Tabellenführer Deutschland einen der ersten drei Plätze in der Gruppe G bereits sicher. In der zweiten Runde der WM-Qualifikation werden dann vier Sechsergruppen gebildet. Die ersten Drei jeder Gruppe dürfen 2019 an der Weltmeisterschaft in China teilnehmen.

Die Punkte aus der ersten Qualifikationsrunde werden in die zweite mitgenommen. Nach zwei Siegen gegen Georgien und dem 79:74 gegen Serbien haben die Deutschen deshalb schon jetzt eine gute Ausgangsposition für die entscheidende Phase der Qualifikation.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier NBA-Stars fehlten, auch die meisten Spieler aus der EuroLeague waren nicht dabei: Trotzdem gewann die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen den WM-Zweiten Serbien. Bundestrainer Rödl macht das Beste aus einer absurden Situation in seinem Sport.

11.03.2018

Brose Bamberg ist in der Basketball-Euroleague ein wichtiger Heimerfolg im Kampf um die Playoffs gelungen und hat vorerst seine sportliche Krise gestoppt.

Der deutsche Meister gewann das erste Spiel nach der Trennung von Trainer Andrea Trinchieri gegen Roter Stern Belgrad mit 86:62 (46:36) und steht mit einer Bilanz von 9:14-Siegen drei Erfolge hinter Platz acht.

11.03.2018

Die WM 2019 in China ist das große Ziel der deutschen Basketballer. Auf dem Weg dorthin bekommen sie es an diesem Freitag mit dem WM-, EM- und Olympia-Zweiten zu tun.

11.03.2018