Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Basketball DBB-Auswahl gewinnt zum Supercup-Abschluss gegen Polen
Sportbuzzer Sportmix Basketball DBB-Auswahl gewinnt zum Supercup-Abschluss gegen Polen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 21.08.2016
Danilo Barthel (l) und Johannes Voigtmann schließen den Supercup mit einem Sieg ab. Quelle: Stefan Puchner
Anzeige
Neu-Ulm

Zwei Siege in drei Spielen - die deutschen Basketballer haben beim Supercup Selbstvertrauen für die EM-Qualifikation getankt.

Gegen Polen setzte sich das Team von Bundestrainer Chris Fleming klar mit 80:61 (41:34) durch und zeigte sich im Vergleich zur Niederlage gegen Russland am Tag zuvor deutlich verbessert.

Danilo Barthel glänzte mit zwölf Punkten und sechs Rebounds. Auch Maodo Lo, Daniel Theis und Robin Benzing kamen auf je zwölf Zähler. Die deutsche Mannschaft beendete die traditionelle Veranstaltung damit auf Platz zwei hinter Russland. Am Freitag hatte es einen Erfolg gegen Finnland gegeben. Am kommenden Freitag steht das letzte Testspiel in Gießen gegen Portugal auf dem Programm. Fünf Tage später beginnt dann in Kiel die EM-Qualifikation mit der Partie gegen Dänemark.

"Ich denke, wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht", sagte der Neu-Münchner Barthel. Auch NBA-Profi Tibor Pleiß war zufrieden. "Es war wichtig, dass wir uns nach der Niederlage gegen Russland gesteigert haben", sagte der Center.

Am Samstag hatte die deutsche Mannschaft gegen Russland klar mit 73:92 verloren und dabei deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekommen. "Wir haben zu viele Punkte kassiert. Heute war die Defensive einfach nicht gut. Unser Spiel war ein wenig unflüssig", sagte NBA-Profi Paul Zipser nach der Niederlage gegen den Gesamtsieger.

Gegen Polen zeigte sich das Fleming-Team verbessert. Vor allem Point Guard Lo, der gegen Russland früh mit Foulproblemen zu kämpfen hatte, bot gegen die insgesamt enttäuschenden Polen eine starke Leistung. Schon zur Pause hatte der Neuzugang der Brose Bamberg zehn Punkte auf dem Konto, zudem führte Lo klug Regie und setzte seine Mitspieler häufig gekonnt in Szene. Deutschland ging so mit einem Sieben-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Hausherren die Führung kontinuierlich aus. Benzing und Theis übernahmen nun Verantwortung, so dass die Gastgeber mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung ins Schlussviertel gingen. Dort wurde es dann sogar noch richtig deutlich.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige