Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Audi-Quartett kämpft um DTM-Titel
Sportbuzzer Sportmix Audi-Quartett kämpft um DTM-Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 15.10.2017
Macht sich Hoffnungen auf die Meisterschaft: Audi-Pilot Jamie Green. Quelle: Gruppe C / Hoch Zwei
Anzeige
Hockenheim

Der Titelkampf in der DTM ist zum Schluss eine Audi-interne Angelegenheit: Mattias Ekström, Jamie Green, René Rast und Mike Rockenfeller sind die vier verbliebenen Kandidaten.

Der Autobauer aus Ingolstadt hat zudem auch die Marken- und Teamwertung bereits sicher. Vor dem abschließenden DTM-Rennen (15.10 Uhr/ARD) nimmt Audis Motorsportchef Dieter Gass deswegen alle taktischen Anweisungen im Titelkampf zurück. "Ich möchte natürlich trotzdem nicht sehen, dass die Jungs sich gegenseitig grob in die Kiste fahren. Aber da ist sonst freies Fahren, ja klar", sagte er der Deutschen Presse-Agentur vor dem Finale auf dem Hockenheimring. "Es ist mir wirklich egal. Das ist für uns absolut die Traumsituation."

Auch Ekström gibt vor, sich nach null Punkten am Samstag und der vergebenen ersten Titelchance auf die Konstellation zu freuen. "Das wird das kürzeste Strategie-Meeting aller Zeiten. Ich glaube jeder Fahrer wünscht sich diese Voraussetzung", sagte der 39 Jahre alte Schwede, der bereits zwei Mal Meister in der DTM war. Er startet mit 172 Punkten in das 18. Saisonrennen. Green aus England folgt mit 163, Rast mit 159 und Rockenfeller mit 152 Zählern.

Ekström und Green gehen allerdings mit einem Handicap ins Rennen. Weil beide am Samstag Verwarnungen kassierten, werden sie in der Startaufstellung rückversetzt. Für Green bedeutet das ein Verlust von zehn Startplätzen. Ekström muss fünf Plätze zurück. "Wir haben alle das gleiche Auto. Es geht nur darum, wer das beste rausholt. Mit meiner Strafe wird es aber schwierig", sagte Green. Groß feiern kann Audi aber in jedem Fall - egal, wie das letzte Saisonrennen endet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sportmix Schiedsrichter-Insider packen aus - Heftige Vorwürfe gegen Fandel und Krug

Medienbericht über Mobbing und persönliche Verletzungen. Mehrere Schiedsrichter sollen berichtet haben, das Unparteiische auf Lehrgängen regelrecht vorgeführt wurden. Und damit nicht genug.                        

15.10.2017

Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter ist als erster Deutscher zu "Europas Leichtathlet des Jahres" gewählt worden.

Der 24-Jährige erhielt die Auszeichnung am Samstagabend in der litauischen Hauptstadt Vilnius bei einer Gala des europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA.

15.10.2017

Favorit Jan Frodeno muss auf Hawaii passen, Landsmann Patrick Lange setzt mit einer sensationellen Leistung die deutsche Siegesserie bei der Ironman-Weltmeisterschaft fort.                        

15.10.2017
Anzeige