Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sportmix Angelique Kerber im Halbfinale von Dubai
Sportbuzzer Sportmix Angelique Kerber im Halbfinale von Dubai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 23.02.2017
Jan-Lennard Struff unterliegt im Achtelfinale des ATP Turniers von Marseille dem Russen Daniil Medwedew. Foto: Ian Langsdon
Anzeige
Dubai

Angelique Kerber findet allmählich ihre Form aus dem Vorjahr wieder. Die 29-Jährige zog souverän in das Halbfinale des Tennis-Turniers in Dubai ein. Die Kielerin setzte sich gegen die Kroatin Ana Konjuh klar mit 6:3, 6:2 durch.

Gewinnt die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin das mit 2,365 Millionen Dollar dotierte Hartplatzturnier, holt sie sich die Spitzenposition in der Weltrangliste von der Amerikanerin Serena Williams zurück.

In Dubai hatte die Norddeutsche, die schwach in die neue Saison gestartet war, zunächst ein Freilos. In der zweiten Runde gewann sie in zwei Sätzen gegen Mona Barthel aus Neumünster, im Achtelfinale hatte sie gegen Monica Puig aus Puerto Rico erfolgreich Revanche für die Niederlage im Olympia-Finale genommen. Auch gegen Konjuh hatte Kerber keine Probleme und entschied das Match nach 74 Minuten. Nächste Gegnerin ist Elina Svitolina aus der Ukraine.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angelique Kerber hat das Halbfinale des Tennis-Turniers in Dubai erreicht. Die 29-Jährige aus Kiel setzte sich gegen die Kroatin Ana Konjuh mit 6:3, 6:2 durch.

24.02.2017

Aus dem erhofften erfolgreichen WM-Start der deutschen nordischen Skisportler wurde nichts. In den Sprint-Entscheidungen der Langläufer verfehlten die DSV-Athleten die selbstgesteckten hohen Ziele. Dennoch war nicht alles schlecht.

24.02.2017

Tim Wiese wurde von der WWE nicht für die Deutschland-Tour berücksichtigt – ein Wrestling-Experte erklärt, woran es gelegen haben könnte und was "The Machine" besser machen muss.

23.02.2017
Anzeige