Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Verstärkung für die Dresden monarchs: Heidary und Krüger sind zurück
Sportbuzzer Sport Regional Verstärkung für die Dresden monarchs: Heidary und Krüger sind zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 09.09.2015
Anzeige

So verstärken ab diesen Sonnabend Wide Receiver Hemaseh Heidary und Linebacker Andre Krüger das Team von Head Coach Gary Spielbuehler. Mit seinen 1,83 Metern und 75 Kilogramm gehört Heidary zu den schnellsten und zuverlässigsten Passempfängern der vergangenen GFL-Jahre. Gemeinsam mit seinem neuen Receiver-Kollegen Anthony Couvin soll er künftig zu den Top-Anspielstationen für Quarterback Jeff Welsh gehören. "Wir sind froh, dass wir nach Anthony nun auch Hemaseh noch für unsern Angriff gewinnen konnten", zeigte sich Head Coach Gary Spielbuehler hocherfreut. "Ich möchte mich vor allem bei unserem Autopartner Glöckner-Automobile bedanken, die die Verpflichtung überhaupt erst möglich gemacht haben", sagte der Amerikaner. Mindestens genauso glücklich machte den als Defensivspezialist verschrienen Spielbuehler die Meldung über das Comeback von Andre Krüger. Der Linebacker soll für den Rest der Saison neben Defense-Kapitän Burkhardt Voigt für mehr Stabilität in der Verteidigung sorgen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.08.2013

jd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieben Wochen vor dem Saisonstart der 2. Bundesliga Pro B steht der Spielplan für die Dresden Titans nun fest. Demnach müssen die Dresdner am 3. Oktober zum Sachsenderby nach Leipzig, wo sie auf die aus der Pro A abgestiegenen Uni-Riesen treffen.

09.09.2015

Die Dresdner Eislöwen brüllen wieder. Gestern startete der Eishockey-Zweitligist offiziell in die Vorbereitung auf die neue Saison. "Nach dem turbulenten Sommer freuen wir uns besonders, dass es jetzt wieder losgeht", fieberte auch Trainer Thomas Popiesch der neuen Eiszeit entgegen.

09.09.2015

Am liebsten wäre er eine halbe Stunde nach der misslungenen Qualifikation noch einmal ins Stadion zurückgegangen, hätte den Speer genommen, um es sich selbst zu beweisen.

09.09.2015
Anzeige